Ursachen und Gründe

Inhalt

Ich kann meine Gefühle kaum kontrollieren!

Wenn du schnell gekränkt bist und deine Wut nur schwer kontrollieren kannst, wirst du wahrscheinlich auch Gewalt anwenden.

Es gibt Jugendliche, die sich schnell aufregen oder sich schon wegen einer Kleinigkeit verletzt und angegriffen fühlen. Wenn es ihnen dann auch noch schwerfällt, Ärger oder Wut unter Kontrolle zu bringen, ist das Risiko hoch, dass es zu gewalttätigem Verhalten kommt.

Wenn das bei dir der Fall ist, kannst du lernen, gelassen zu bleiben, dich sicher zu fühlen, dich mit guten Argumenten durchzusetzen oder mit anderen zusammen zu arbeiten und bei Problemen nach Lösungen zu suchen.

Gefahren erkennen

Manche Menschen landen regelmäßig in unheilvollen Situationen. Oft geschieht das, weil sie die vorhergehenden Zeichen nicht wahrnehmen können. Diese Menschen laufen immer wieder ins offene Messer oder sie ziehen Stress- und Gewaltsituationen förmlich an. Und du? Weißt du, wie du Gefahren erkennen kannst?

Für deine Taten wirst nur du bestraft – aber: man kann sich Ärger ersparen, indem man lernt in brenzligen  Situationen „nein“ zu sagen. Wenn du dich allerdings nicht im Griff hast und mit Gewalt reagierst, werden irgendwann andere über deine Zukunft entscheiden, zum Beispiel Jugendpsychiater, Gerichte oder andere staatliche Organisationen. Das muss nicht sein.

Als erstes ist wichtig, dass du weißt, wann für dich die Gefahr auszurasten groß ist:

  • Erkenne deine KörpersignaleWenn du kurz vor dem Ausrasten bist, reagiert dein Körper – und zwar spürbar: es kann sein, dass du deinen Herzschlag deutlicher spürst, dass du ein Pochen in der Brust bemerkst, dass du einen Druck in deiner Magengegend spürst. Vielleicht spürst du auch, dass dir plötzlich heiß wird, deine Hände feucht werden,... frühzeitig, lerne die Signale deines Körpers korrekt zu interpretieren. Dann weißt du rechtzeitig, wenn du dich in Richtung Gefahrenzone bewegst und kannst angemessen reagieren anstatt auszurasten.
  • Kenne deine wunden PunkteJeder Mensch hat seine wunden Punkte. Diese können etwa mit einem Spruch über dein Aussehen gereizt werden, mit Spott und Hohn über deine Körpergröße oder deine Hautfarbe. Dumme Sprüche sind in den meisten Fällen nicht strafbar, man muss sie im Alltag immer wieder mal aushalten können. Zudem hat jede*r das Recht, die Kleidung oder Frisur zu tragen, die ihm/ihr zusagt. Wenn du also aus solchen Gründen jemanden angreifst, werden die Behörden, die Gerichte und die allermeisten Leute nicht das geringste Verständnis dafür haben. und versuche, dich von Kleinigkeiten nicht zur Gewalt provozieren zu lassen. Gewaltanwendung ist nämlich in den allermeisten Fällen gesetzlich verboten, die Konsequenzen (Folgen) sind empfindliche Strafen.
  • Wenn du riesigen Frust oder Ärger hast, ist es besonders schwierig, dich vernünftig und fair zu verhalten. Dann ist es wichtig, dass du dich zuerst beruhigst. Wenn du wütend oder frustriert bist, ist das Risiko nämlich besonders groß, dass du ausrastest und etwas tust, was du nachher bereust. Überlege dir für solche Situationen

Sobald du merkst, dass du die Kontrolle über dich verlierst, solltest du zu dir sagen: Cool down! und rasch etwas unternehmen, um dich zu beruhigen. Hier einige Beispiele: zehn Mal tief durchatmen / weggehen und einen ruhigen Ort suchen / deine Gefühle herausschreien / eine Musik hören, die dich beruhigt / die Augen schließen und die Arme verschränken / rückwärts zählen / etwas trinken, was dich erfrischt und gesund ist (ein paar Schluck Wasser, einen Yogi-Tee,… ) / dich bewegen und irgendwohin rennen / an die frische Luft gehen / zu dir selbst sprechen: „Ich rege mich jetzt nicht weiter auf, sondern beschließe…“; „Ich lasse mich nicht provozieren!“, usw. / die eigenen Gefühle und Gedanken aufschreiben / …

Warum greifst du jemanden an?

Manche haben einfach Spaß an der Gewalt, betrachten sie als Action, andere fühlen sich leicht provoziert und wieder andere sehen sich in ihrer Ehre verletzt. Und wie sieht es bei dir aus? Was bewegt dich dazu, zuzuschlagen?

Nach dem Zuschlagen

Bei einem Angriff setzt dein Körper eine Menge Stresshormone, z.B. Adrenalin, frei. Diese Hormone lösen bei dir einen rauschartigen Zustand aus. Das gleiche Gefühl erfahren übrigens auch Ausdauer-, Risiko- oder Kampfsportler*innen. Die meisten Menschen holen sich gerne irgendwo einen Kick. Es gibt aber unzählige Möglichkeiten, sich einen Kick zu verschaffen, ohne dass andere darunter leiden müssen – und auch du selbst am Ende darunter leiden wirst. Dazu gehören auch „berauschende“ Sportarten. < Link zu Rausch & Risiko

Schließlich geht es um meine

Für manche Leute ist die Ehre das Allerwichtigste! Fühlst du dich sehr leicht in deiner Ehre verletzt? Was muss jemand sagen oder tun, um deine Ehre anzukratzen? Genügt es, wenn dir jemand in die Augen schaut? Eine wirklich starke, coole Person lässt sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Sie weiß nämlich, dass sie cool und stark ist. Weil sie an sich glaubt. Was die anderen über sie denken, spielt für sie keine besonders große Rolle. Blöde Sprüche ignoriert sie einfach...

Ist doch normal,

Wenn Gewalttäter*innen gefragt werden, weshalb sie eigentlich zugeschlagen haben, gibt es oft die gleiche Antwort: Sie haben es getan, weil ihre Freund*innen es auch getan haben. Manchmal macht man einfach mit - ohne lange zu überlegen. Gehörst du zu denen, die sich gerne an anderen Leuten orientieren? Oder machst du dir manchmal Gedanken darüber, was für dich selber das Beste ist?

Wenn sie mich provoziert,

Lässt du dich schnell und leicht provozieren, auch durch Kleinigkeiten? Hast du öfter mal das Gefühl, dass die anderen dich bloß herausfordern wollen? Wie fühlt sich das an, wenn du dich dauernd von Feinden umzingelt siehst? Eine wirklich starke, coole Person lässt sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Sie weiß nämlich, dass sie cool und stark ist. Weil sie an sich glaubt. Was die anderen über sie denken, spielt für sie keine besonders große Rolle. Blöde Sprüche ignoriert sie einfach...

Bei uns regelt man Konflikte halt

Alle Menschen, ob jung oder alt, erleben manchmal Streitereien, sei es in der Familie, in der Schule, in der Lehre, im Beruf, in Beziehungen,… Einige wählen den Weg der Gewalt, die meisten jedoch bevorzugen friedlichere Wege, um die Meinungsverschiedenheiten zu lösen. Wer Gewalt anwendet, isoliert sich vom größten Teil der Gesellschaft und wird von den allermeisten Menschen gemieden.

Aber er ist doch

Du bestimmst, mit wem du deine Freizeit verbringst, wer dein*e Freund*innen sind. Wenn du zum Beispiel mit einer Gruppe von Leuten unterwegs bist, die Gewalt cool finden, kann dich das in massive Schwierigkeiten bringen. Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, ob dein*e Freund*innen dir wirklich guttun? Wenn es darum geht, die Folgen von Gewalttaten zu verantworten, steht jede*r für sich alleine da – dann bietet dir die Gruppe keinen Schutz mehr.

Patronat
Quelle/n
Gugel, G. (2008). Handbuch Gewaltprävention I, Institut für Friedenspädagogik Tübingen e.V. / Gugel, G. (2010). Handbuch Gewaltprävention II, Institut für Friedenspädagogik Tübingen e.V.
Autor/-in
Heidi Bassin
Elisabeth Zurl-Zotter

Fokus

Finds raus

Raucher*in: Deine Entscheidung

Finds raus

Weiter rauchen? Weniger rauchen? Aufhören?

Test

Kiffen noch im Griff?

Test

Mit dem Cannabis-Konsum-Check findest du es heraus.

Fokus

Liebe

Liebeskummer

Liebe

Nicht immer wird Liebe erwidert. Meistens werden bei Liebeskummer fünf Phasen durchlaufen.

Finds raus

Raucher*in: Deine Entscheidung

Finds raus

Weiter rauchen? Weniger rauchen? Aufhören?