Auswirkungen von Lärm

Inhalt

Macht Lärm grantig?

Quelle: carballo / Fotolia

Eine permanente Lärmbelastung, die dich richtig stört und die du ständig ertragen musst, kann ganz schön nerven und auf längere Sicht auch zu psychischen Erkrankungen führen.

Ist es rund um dich herum laut und musst du dich konzentrieren, dann leistet dein Gehirn besonders herausragende Arbeit. Es filtert nämlich die Umgebungsgeräusche, auf die du dich nicht konzentrieren willst weg, so dass du nur das für dich Wichtige hörst. Das kostet dich viel Energie und führt dazu, dass du grantig oder sogar aggressiv werden kannst, weil du überlastet bist.

Fühlst du dich durch Lärm gestört, z.B. durch Krach eines Nachbarn, versuchst du dich natürlich zu wehren und deinem Bedürfnis nach Ruhe nachzugeben. Oft ist es mit einem einfachen Gespräch leider nicht getan und es kann ein regelrechter „Kampf“ um Ruhe entstehen. Dieser permanente Lärm, der dich zur Weißglut bringen kann, löst Aggressionen aus, die einen Einfluss auf dein soziales Leben haben.

Bringen alle Bemühungen nichts, so folgt irgendwann Hilfslosigkeit, Resignation, Passivität, vielleicht auch der Verlust der Lebensfreude. Manchmal lässt sich durch einen Wohnungs- oder Arbeitswechsel die Situation verbessern. 

Lärm kann bei Einwirkung über einen längeren Zeitraum sogar zu Depressionen und Angstzuständen führen. Personen, die von Tinnitus betroffen sind, haben oft auch psychische Erkrankungen, weil sie durch das ständige Piepsen im Ohr in ihrem täglichen Leben stark beeinträchtigt sein können.