Sexualität erleben

Inhalt

Leistungsdruck und Sexualität

Quelle: pexels @mochammad-algi

In unserer Gesellschaft gibt es ganz schön viel Leistungsdruck: Höher, weiter, schneller, länger, härter, … Im Sport, in der Ausbildung, in der Karriere und auch in der Sexualität.

Es ist normal, dass beim Sex nicht immer alles perfekt funktioniert. Meistens jedoch verschwinden anfängliche Probleme mit der Zeit, wenn du dich selbst und/oder deinen Partner oder deine Partnerin besser kennst und ihr euch aufeinander eingestellt habt.

Das Geheimnis über guten Sex

Sexualität an sich ist etwas, dass nur unter Entspannung stattfinden kann. In unserem Körper haben wir zwei Nervensysteme, die für Entspannung und Anspannung verantwortlich sind: Der Parasympathikus und der Sympathikus.

Der Sympathikus macht uns aktiv und leistungsfähig, der Parasympathikus macht uns ruhig und sorgt für Regeneration. Diese Nervensysteme agieren ständig in Kooperation und sorgen dafür, dass unser Körper so funktioniert wie er soll. Manche Tätigkeiten brauchen mehr von dem einen - und manche mehr von dem anderen. So ist es auch mit der Sexualität, diese braucht Entspannung, um überhaupt stattfinden zu können. Sind wir zu angespannt, kann es sein, dass gar nichts geht oder wir weniger fühlen.

Unsicherheiten und Ängste

Anspannung kann entweder vom Druck kommen, den wir von außen oder innen bekommen oder von eigenen Ängsten und Unsicherheiten. Ein großer Faktor für Druck von außen können Vergleiche sein.

Wenn man zum Beispiel sehr viel Pornografie konsumiert und diese nicht genug hinterfragt, kann das falsche Bilder von echtem Sex zeichnen. Denn Pornografie ist eine filmische Darstellung und weit nicht alles, was man dort sieht, ist echt. Ja, Pornografie ist echter Sex, aber oft nicht die Art von Sex, den die meisten Menschen praktizieren oder mögen. Es wird getrickst, um Szenen oder Körperteile sehr lange erscheinen zu lassen, oder Ähnliches. Mehr dazu hier >

Wenn du unsicher oder ängstlich bist, dann rede mit deinem Partner oder deiner Partnerin darüber! Gerade wenn es dein erstes Mal sein wird, stell dir vorher ein paar Fragen: Möchtest du das? Was möchtest du? Wie soll es für dich sein, damit du dich entspannen kannst? Fühle ich mich bei ihm/ihr sicher genug, um mich fallen zu lassen? Was kannst du dafür tun - und was dein Gegenüber?

Mythen und Fakten über Sex

Wenn Gruppen von Jugendlichen untereinander über Sex reden, ist vieles oft nicht ganz so wahr, wie es erscheint. Hin und wieder flunkert man eben, um besser da zu stehen. Das kann aber das Gefühl erzeugen, selbst noch nicht so weit zu sein oder mehr „bringen“ zu müssen. Um euch etwas Druck zu nehmen hier ein paar hard facts:

  •  Durchschnittlich dauert der Geschlechtsverkehr bei den meisten Paaren rund 3 Minuten
  •  Der meiste Sex findet innerhalb von Partnerschaften statt
  •  4% der 14-jährigen hatten schon das erste Mal
  •  Rund die Hälfte aller 17-jährigen hatte bereits das erste Mal
  •  Die durchschnittliche Penislänge im europäischen Raum beläuft sich auf ca. 11 cm

Also: Wenn wir uns so akzeptieren und vielleicht sogar lieben lernen, wie wir sind, alle auf ihre eigene und einzigartige Art und Weise, sind wir auch selbstbewusster und das ist sexy! Also konzentrier dich weniger auf Pornos und mehr darauf wie du dich siehst. Lass dir auch von deinem Partner oder deiner Partnerin sagen, was er oder sie an dir attraktiv und positiv findet.

Stand August 2021

Fokus

Rausch & Risiko

Risikobereitschaft

Rausch & Risiko

Wer lebt riskanter: junge Männer oder junge Frauen?

Test

Welcher Job passt zu dir?

Test

Finde es heraus.

Fokus

Onlinewelt

Influencer

Onlinewelt

Was steckt hinter dem scheinbar perfekten Alltag von online Stars?

Gesundheit & Krankheit

Arztgespräch

Gesundheit & Krankheit

Tipps für Gespräche mit der Ärztin oder dem Arzt.