Kein Kiffen mehr

Alle Artikel zu diesem Thema

Inhalt

Ich stärke meine Entscheidung

Möchtest du bereit sein, „Nein!“ zu sagen, wenn dir jemand Cannabis anbietet, oder nicht mitrauchen, wenn andere vor deinen Augen kiffen? 

Achte auf deine Gefühle und deine innere Stimme. Sie weisen dir einen Weg, zu tun, was dir gut tut und sinnvoll erscheint. Erzeugt Kiffen in dir ein schlechtes Gefühl, dann lass es einfach sein.

Gründe und Vorteile überdenken

Es ist hilfreich, über die eigenen Gründe sowie über die Vorteile, die das Nicht-Kiffen bringt, nachzudenken. Frage dich, warum und wie wichtig jeder Grund für dich ist. Präge dir die für dich wichtigsten Gründe ein.

Wenn dich jemand fragt, warum du nicht mehr kiffen möchtest, brauchst du nicht lange zu überlegen und kannst sofort ein paar Gründe nennen. Dadurch wirst du sicherer und entschlossener.

Zur eigenen Meinung stehen

Zur eigenen Meinung stehen ist nicht immer einfach. Etwa wenn deine Freunde dir einen Joint anbieten oder dich zum Kiffen überreden wollen. 

Es ist ein Zeichen für Eigenständigkeit und Reife, wenn du auch in solchen Situationen standhaft bleibst und mit Toleranz gegenüber anders Denkenden oder Handelnden den Joint ablehnen kannst.

Überlegt handeln

Hast du auch schon eine Entscheidung bereut und hättest sie am liebsten rückgängig gemacht?

Versuche gerade bei wichtigen Entschlüssen, überlegt zu handeln. Nimm dir Zeit und entscheide erst, wenn du dir sicher bist.

Hast du dann immer noch Zweifel, dann beschaffe dir mehr Informationen zum Thema.