Pubertät

Inhalt

Ein neuer Lebensabschnitt

Quelle: Nicolas Lobos/ ©Unsplash

In der Pubertät entwickeln sich Kinder zu jungen Erwachsenen. Was diesen neuen Lebensabschnitt genau auslöst, ist noch ungeklärt. Fix ist aber: Nun beginnt eine sehr wichtige Phase, die dich und dein Umfeld fordert. Dein Körper entwickelt sich deutlich, deine Geschlechtsorgane reifen aus und deine Stimmungslage verändert sich ziemlich häufig. Stimmt schon, die Pubertät kann anstrengend sein, doch sie hat auch sehr viel Gutes: Du machst in dieser Zeit einen großen Sprung zum Erwachsenwerden. 

Eine problematische Phase?  

Ach was, die Pubertät ist viel besser als ihr Ruf! Natürlich ist diese Umstellung anstrengend. Dafür passiert aber sehr viel Entwicklung in einer sehr kurzen Zeit. Die Pubertät ist also wie ein großer Sprung in dein erwachsenes Leben. Das bekannteste Merkmal dabei ist die Geschlechtsreife. Dein Körper bildet Sexualhormone und diese lassen deine inneren und äußeren Geschlechtsorgane ausreifen. So entwickelt sich ein erwachsener Körper, der sich fortpflanzen kann.  

WAS IST WAS? Der Begriff „Pubertät“ kommt aus dem Lateinischen  und bedeutet „Geschlechtsreife“ - das bekannteste Merkmal  deines neuen Lebensabschnitts. 

Die verrückten Hormone. Alles beginnt damit, dass dein Gehirn ein Signal ausschickt und deine Nebennieren beginnen, Sexualhormone zu produzieren. Diese Funktion übernehmen später bei Mädchen* die Eierstöcke und bei Burschen* die Hoden. Hormone sind Botenstoffe, die Informationen transportieren – die ansteigenden Sexualhormone lösen beispielsweise deine körperlichen Veränderungen aus. Weil sich in dieser Phase auch deine grauen Zellen entwickeln, erlebst du öfters Stimmungsschwankungen. In deinem Gehirn wird in der Pubertät einiges umgebaut, also „ver-rückt“. Daher ist der Vergleich, dass die Hormone verrücktspielen, schon passend. So anstrengend die Stimmungsschwankungen für dich und deine Eltern sind: Sie sind normal und gehören zur Pubertät dazu. 

Der Körper in Eigenregie. Was genau das Signal zur Pubertät auslöst, ist ungeklärt. Fix ist nur: Dein Körper entscheidet selbst, wann er vom Kind zum Erwachsenen wird. Meistens fängt die Pubertät zwischen dem 9. und 11. Geburtstag an, bei manchen ist es etwas früher, bei anderen später. Bitte bewerte andere Jugendliche nicht oder mache dich nicht lustig, wenn sie beispielsweise noch sehr kindlich aussehen oder bereits sehr früh Intimbehaarung haben. Niemand kann die körperliche Entwicklung beeinflussen.

Stand: Dezember 2022

 

Patronat
Autor/-in
Bettina Weidinger

Fokus

Liebe

"Soll ich mich outen?"

Liebe

Fühlst du dich von Menschen deines Geschlechts angezogen? Willst du dazu stehen? Oder lieber nicht?

Sex

Verhütung

Sex

Neben der Pille und Kondomen existieren weitere Verhütungsmittel, die häufig verwendet werden.

Fokus

Game

Rauchen-Leiterspiel

Game

Je mehr du weißt, umso weiter kommst du.

Test

Welcher Job passt zu dir?

Test

Finde es heraus.

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese digitalen Cookies sichern, dass die Seite gut funktioniert. Sie helfen uns herauszufinden, welche Seiten und Videos beliebt sind und welche euch nicht zusagen. Einige Cookies werden von Drittanbietern platziert, z.B. für die Wiedergabe von Videos.

Mit "Alle Cookies akzeptieren", stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit ändern oder widerrufen. Es kann passieren, dass manche Inhalte, zum Beispiel Videos, nicht gezeigt werden, wenn du einzelnen Cookies widersprichst.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder Einstellungen anpassen willst, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo, SRF und h5p. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.