Schlecht schlafen

Inhalt

Wann spricht man von einer Schlafstörung?

Quelle: Sander Sammy/ ©Unsplash

Liegst du nachts immer wieder mal länger wach und kannst nicht mehr einschlafen? 
Was ist noch normal und ab wann spricht man von einer Schlafstörung?

 

 

 

Von einer Schlafstörung spricht man, wenn jemand 4 Wochen oder länger nicht ausreichend und gut schlafen konnte.
8-9 Stunden Schlaf gelten dabei für Jugendliche als ausreichend. Halten die Schlafstörungen an, treten häufiger als dreimal pro Woche auf und schränken tagsüber deine Leistungsfähigkeit ein, solltest du aufmerksam werden.

Schlafstörungen können verschiedene Formen annehmen und unterschiedliche Ursachen haben. Hier sind einige Anzeichen und Arten von Schlafstörungen:

Ein- oder Durchschlafstörungen: Schwierigkeiten beim Einschlafen oder wiederholtes Erwachen während der Nacht können auf Schlafstörungen hinweisen. Dies kann zu einem unruhigen Schlaf führen.

Frühzeitiges Erwachen: Personen mit dieser Art von Schlafstörung wachen früher auf als gewünscht und haben Schwierigkeiten, wieder einzuschlafen. Der Schlaf ist möglicherweise nicht ausreichend, was tagsüber zu Müdigkeit, Unkonzentriertheit und weniger Leistungsfähigkeit führen kann.

Schlafapnoe: Hier kommt es zu Atemaussetzern während des Schlafs. Dies kann zu wiederholten Unterbrechungen des Schlafs führen und Tagesmüdigkeit und andere gesundheitliche Problemen bewirken.

Insomnie: diese weit verbreitete Schlafstörung kombiniert Einschlaf-, Durchschlafschwierigkeiten und frühmorgendliches Erwachen, auch oft über einen längeren Zeitraum.

Narkolepsie: Menschen mit Narkolepsie leiden an übermäßiger Schläfrigkeit und können unerwartet und plötzlich einschlafen, sogar während aktivitätsreicher Phasen.

Parasomnien: Dazu gehören Schlafwandeln, Albträume, Zähneknirschen und andere ungewöhnliche Verhaltensweisen während des Schlafs.

Restless-Legs-Syndrom (RLS): Diese Störung verursacht unangenehme Empfindungen in den Beinen, oft begleitet von einem unwiderstehlichen Drang, die Beine zu bewegen. Dies kann den Schlaf stören.


Wenn du über mehrere Wochen unter einer der genannten Störungen leidest und deinen Alltag nur mehr scher bewältigen kannst, solltest du mit deiner Hausärztin oder deinem Hausarzt sprechen. Je nach Ursachen der Schlafstörung kann er oder sie dich auch an andere Fachpersonen weiterverweisen. Schlafmittel sollten auf jeden Fall nur dann eingenommen werden, wenn sie von einem Facharzt/einer Fachärztin verschrieben wurden, da diese schnell abhängig machen und auch Nebenwirkungen auftreten können.

 Stand: Februar 2024

Fokus

Cannabis

CBD (Cannabidiol)

Cannabis

Die "andere" Substanz im Cannabis.

Finds raus

Body Map

Finds raus

Egal wie alt du bist, Rauchen greift deinen Körper an.

Fokus

Liebe

Liebeskummer

Liebe

Nicht immer wird Liebe erwidert. Meistens werden bei Liebeskummer fünf Phasen durchlaufen.

Test

Kiffen noch im Griff?

Test

Mit dem Cannabis-Konsum-Check findest du es heraus.

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese digitalen Cookies sichern, dass die Seite gut funktioniert. Sie helfen uns herauszufinden, welche Seiten und Videos beliebt sind und welche euch nicht zusagen. Einige Cookies werden von Drittanbietern platziert, z.B. für die Wiedergabe von Videos.

Mit "Alle Cookies akzeptieren", stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit ändern oder widerrufen. Es kann passieren, dass manche Inhalte, zum Beispiel Videos, nicht gezeigt werden, wenn du einzelnen Cookies widersprichst.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder Einstellungen anpassen willst, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo, SRF und h5p. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.