Folgen (Essstörungen)

Alle Artikel zu diesem Thema

Inhalt

Abführmittel und Co.

Mit Abführmitteln und Entwässerungstabletten nimmt man nicht ab! Der Gebrauch von Abführmitteln, Entwässerungstabletten, Appetitzüglern usw. schadet dem Körper massiv – vor allem wenn er durch eine Essstörung sowieso schon geschwächt ist.

Wenn du regelmäßig Abführmittel nimmst, verbessert sich deine Verdauung nicht – im Gegenteil! Mit der Zeit wirst du sogar an Verstopfung oder anderen Verdauungsproblemen leiden. Abführmittel können noch weit schwerwiegendere körperliche Folgen haben, wenn du sie über längere Zeit einnimmst: Sie können deinen Blutdruck senken und können auch bewirken, dass dein Herz nicht mehr regelmäßig schlägt (so genannte „Herzrhythmusstörung“). Sie können auch dazu führen, dass deine Harnwege sich entzünden, was sehr schmerzhaft sein kann.

Wenn du Entwässerungstabletten verwendest, hoffst du vermutlich, dadurch schlanker zu werden. Auch das stimmt nicht! Solche Tabletten entziehen deinem Körper lediglich Flüssigkeit. Dadurch kann ein gefährlicher Flüssigkeitsmangel entstehen, der deine Organe schädigen kann, z.B. deine Nieren.

Auch vom Gebrauch von Appetitzüglern raten wir dir dringend ab. Einerseits besteht die Gefahr, dass du davon abhängig wirst. Und andererseits können Appetitzügler Magen-Darm-Beschwerden und Herzprobleme verursachen, wenn du sie über längere Zeit einnimmst. 

Fokus

Ernährung

Nachhaltig essen

Ernährung

Wie kannst du dich klimafreundlich ernähren?

Cannabis

CBD (Cannabidiol)

Cannabis

Die "andere" Substanz im Cannabis.

Fokus

Test

Kiffen noch im Griff?

Test

Mit dem Cannabis-Konsum-Check findest du es heraus.

Tipps

"SEX, WE CAN?!" - Der Film

Tipps

Liebe, Sex, Verhütung und noch viel mehr – David und Sophie erleben die erste Liebe.