4'800 Substanzen

Inhalt

Giftige Substanzen

Viele Substanzen, die sich im Zigarettenrauch befinden, sind nicht krebserzeugend, aber dennoch giftig. Sie dringen in den Körper einer rauchenden Person ein und verursachen spürbare gesundheitliche Schäden.

Wir listen nur eine kleine Auswahl der giftigen Substanzen, die im Tabakrauch stecken, auf: 

  • Aceton, ToluolDiese beiden Substanzen werden häufig als Lösungsmittel für Harze, Fette und Öle verwendet und sind auch in Nagellack-Entferner enthalten. Beide sind giftig. Aceton und Toluol entstehen beim Rauchen durch die unvollständige Verbrennung organischer Stoffe. Unter anderem sind Atemwegserkrankungen durch Reizungen der Bronchien sowie Schädigungen der Augenhornhaut, der Bauchspeicheldrüse und von Leber und Nieren möglich. 
  • BlausäureBlausäure ist ein besonders giftiger Bestandteil des Zigarettenrauchs. Die eingeatmete Blausäure wird in Leber und Niere in so genanntes Thiocyanat umgewandelt. Untersuchungen bestätigen, dass es bei Rauchern wegen diesem Stoff zu krankhaften Veränderungen der Schilddrüsen kommen kann. 
  • Kohlenmonoxid, KohlendioxidEin Poster (PDF, 3.7 MB) zeigt dir, wie sehr der Körper durch Tabakrauch belastet ist. Diese Gase kennen wir in der Form von Auto- und Industrie-Abgasen. Kohlenmonoxid ist giftig und entsteht auch beim Verbrennen von Tabak. Es kann von keinem Zigarettenfilter zurückgehalten werden. Im Körper hemmt Kohlenmonoxid die Sauerstoffzufuhr zu den inneren Organen. Blutdruck und Pulsfrequenz von Rauchern/innen erhöhen sich deshalb. Langfristig kann Kohlenmonoxid die Blutgefäße schädigen und zu einer Verhärtung der Arterien führen. Dies ist möglicherweise einer der Gründe, warum Rauchen zu einem erhöhten Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beiträgt. Die Kohlenmonoxid-Konzentration im Zigarettenrauch kann bis zu tausendmal höher sein als die maximal zulässige Konzentration am Arbeitsplatz.

    Das ebenfalls giftige Kohlendioxid kennst du vielleicht aus der Diskussion um seinen Beitrag zum Treibhauseffekt. Der Gasanteil des Tabakrauchs besteht zu 10 bis 15 Prozent aus dieser Substanz. Ab etwa 5 Prozent Kohlendioxid in der eingeatmeten Luft treten Kopfscherzen und Schwindel auf. Eine Konzentration von 8 Prozent und mehr führt innerhalb von 30 bis 60 Minuten zum Tod durch Atemstillstand.

    Die Substanzen Kohlenmonoxid und Kohlendioxid als Produkte des Tabakrauches tragen auch zur Luftverschmutzung bei. Mehr Infos zur Auswirkung des Rauchens auf unsere Umwelt findest du hier...
  • MethanolMethanol verbindet sich nach dem Einatmen in der Leber mit Sauerstoff und wird dann zu Formaldehyd. Formaldehyd wird zur Desinfektion und Imprägnierung von Dingen (z.B. Möbeln) gebraucht. Formaldehyd schädigt das zentrale Nervensystem sowie Nieren, Herz und Leber. 
  • MethylisocyanatDiese Substanz ist ein chemisches Zwischenprodukt, das u.a. bei der Herstellung von Insektenmitteln verwendet wird. Methylisocyanat ist stark ätzend. Es entsteht nach dem Anzünden der Zigarette beim Verbrennen des Tabaks. Makabre Berühmtheit erlangte der Stoff als „Bhopal-Gas“. 1984 kam es im indischen Bhopal zu einem riesigen Chemieunfall, als aus einer Fabrik 40 Tonnen Methylisocyanat entwichen. Der Vorfall forderte bis heute mindestens 20‘000 Todesopfer. Methylisocyanat verätzt unter anderem die Schleimhäute, Augen und Lungen. Bei Bhopal-Opfern wurden auch schwere Verätzungen der inneren Organe festgestellt. 
  • NikotinDiese Substanz ist der bekannteste Inhaltsstoff des Tabaks selbst und tritt als Giftstoff in jeder Tabakpflanze auf. Nikotin ist der Hauptwirkstoff im Zigarettenrauch und eines der stärksten Gifte überhaupt. Bereits eine 60 Milligramm-Dosis ist für einen Erwachsenen tödlich. Bei Kleinkindern reicht eine verschluckte Zigarette. Durch sein hohes Suchtpotenzial macht inhaliertes Nikotin schon in geringen Mengen sehr schnell abhängig. Bereits nach dem ersten Zug an der Zigarette belastet es den Körper, indem es das Herz schneller schlagen lässt. Als Folge davon steigt der Blutdruck. Eine Überdosis Nikotin löst Krämpfe aus und lähmt das Atemzentrum im Gehirn. 
  • SchwefelsäureSchwefelsäure entsteht nach dem Anzünden der Zigarette im Rauch. In entsprechender Dosierung verursacht sie schwere Verätzungen. 
  • StickoxideStickoxide befinden sich im Rauch jeder Zigarette. Sie gehören zu den reizauslösenden Substanzen, die zum Beispiel Bronchitis verursachen können. 
  • ZinkZink ist zwar in geringen Mengen für viele Tiere, Pflanzen und den Menschen lebenswichtig, in größeren Dosen kann es jedoch eine Zinkvergiftung verursachen. 

Siehe auch:

Kohlenmonoxid

Patronat
Quelle/n
Revisor/-in
Thomas Beutler