Rausch und Risiko erklärt

Inhalt

Äußere und innere Sicherheit - Bewahren oder bewähren?

Quelle: pixabay

In Österreich leben wir in einer Kultur, die viel Wert auf Sicherheit legt. Wir müssen Gesetzen gehorchen und Verbotsschilder beachten. Beim Radfahren müssen wir einen Helm tragen, und es ist verboten, Alkohol zu trinken, bevor wir in die Schule oder Arbeit gehen.

Man könnte fast sagen, wir sind gesellschaftlich verpflichtet, uns sicher zu verhalten. Das zeigt sich, wenn wir zum Beispiel beim Boarden oder Schifahren einen Unfall bauen, und davor Alkohol getrunken haben. Wir müssen in diesem Fall die Krankenhaus- und Behandlungskosten selbst zahlen. Wenn wir beim Radfahren das Handy benutzen, riskieren wir eine Geldstrafe.

Wir leben also in einer Bewahrungskultur: wir wollen und sollen Sicherheit bewahren. Das ist auch gut so. Es hilft, uns im Umgang mit Risiko gut orientieren zu können. Der Nachteil ist, dass wir dadurch weniger Möglichkeiten haben, mit riskanten Situationen umgehen zu lernen, uns also zu bewähren.

Um das zu lernen, brauchen wir einen geschützten Rahmen, in dem wir uns erproben können. Erinnere dich zum Beispiel an deine Kindheit, als du Laufen oder Radfahren gelernt hast. Solche Lernprozesse gelingen am besten, wenn deine Eltern dir einen schützenden Rahmen bieten und achten, dass du nirgends hinunterfällst. Niemand kann Gehen lernen ohne hinzufallen. Nur durch „kleines“ Scheitern kannst du Erfahrungen machen, die dir helfen, eine innere Balance zu finden.

Aus dieser inneren Balance entsteht innere Sicherheit. Durch deine Erfahrungen kannst du innere Sicherheit aufbauen und mit der Zeit souverän mit dem jeweiligen Risiko umgehen, sei es beim Boarden, Klettern oder Bergsteigen, oder wenn du Alkohol trinkst. Regeln oder Verbote gehören zur äußeren Sicherheit und können dich in deiner Entscheidung unterstützen. Vor Problemen bewahren sie dich nicht. Dafür ist das innere Abwägen wichtiger.

Ein Beispiel: zur äußeren Sicherheit zählen der Helm und die Straßenverkehrsordnung. Sie schützen dich zu einem gewissen Grad. Doch um nicht zu stürzen und gut mit Fahrrad oder Moped unterwegs zu sein, brauchst du die innere Sicherheit und Balance.

Äussere und innere Sicherheit

Patronat
Quelle/n
Koller G., Guzei M. (2012). Spring … und lande. Landkarten für die Rausch- und Risikopädagogik. Edition LIFEart. / Einwanger J. (Hrsg.). (2007). Mut zum Risiko. Herausforderungen für die Arbeit mit Jugendlichen. Ernst Reinhardt Verlag. München.
Autor/-in
Michael Guzei

Fokus

Finds raus

Nichtraucher*in: Deine Entscheidung

Finds raus

Nichtraucher*in bleiben? Eine Zigarette ausprobieren? Du weißt es nicht?

Klima

geht uns alle an:

Klima

Wie kannst du das Klima schützen?

Fokus

Gesundheit & Krankheit

Gesundheitssystem

Gesundheit & Krankheit

Wer finanziert eigentlich unser Gesundheitssystem?

Stress

Entspannung

Stress

Kurze Entspannungsübungen, große Wirkung.

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese digitalen Cookies sichern, dass die Seite gut funktioniert. Sie helfen uns herauszufinden, welche Seiten und Videos beliebt sind und welche euch nicht zusagen. Einige Cookies werden von Drittanbietern platziert, z.B. für die Wiedergabe von Videos.

Mit "Alle Cookies akzeptieren", stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit ändern oder widerrufen. Es kann passieren, dass manche Inhalte, zum Beispiel Videos, nicht gezeigt werden, wenn du einzelnen Cookies widersprichst.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder Einstellungen anpassen willst, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo, SRF und h5p. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.