Menstruation, Schwangerschaft
Inhalt

Wann und wie ist eine Schwangerschaft möglich

Quelle: pexels @cottonbro

Für eine Schwangerschaft braucht es immer zwei: nämlich eine Eizelle von der Frau und eine Samenzelle vom Mann.

In deinem weiblichen Zyklus gibt es eine sogenannte fruchtbare Phase: Nach dem Eisprung ist die Eizelle nur 12-24 Stunden befruchtungsfähig. Eine Schwangerschaft entsteht, wenn eine Eizelle auf ihrer Reise durch den Eileiter in dieser Zeit auf fruchtbare Samenzellen trifft. Das klingt erst einmal wie ein sehr kurzes Zeitfenster für eine Schwangerschaft – dabei wird aber oft vergessen, dass die Samenzellen nach dem Sex bis zu 7 Tage in der Gebärmutter bzw. in den Eileitern überleben können. Wenn man nicht schwanger werden möchte, muss man deshalb immer verhüten, wenn man Sex hat.

Wie funktioniert das Entstehen einer Schwangerschaft genau?

Die Samenzellen kommen zusammen mit der Samenflüssigkeit bei der Ejakulation (= Samenerguss) aus dem Penis des Burschen oder Mannes. Samenzellen können außerhalb des Körpers nur schwer überleben. Dennoch können sie durch Finger oder Gegenstände in die Scheide gelangen, wenn dein Partner z. B. noch feuchtes Sperma an den Fingern hat und den Scheideneingang streichelt. Dies kann zu einer Schwangerschaft führen, denn schon ein winziges Tröpfchen Samenflüssigkeit reicht dafür aus. Nachdem er einen Orgasmus hatte, also am besten Penis und Hände waschen, bevor man noch nackt gemeinsam kuschelt oder weitermacht.

In der Scheide können Spermien bis zu acht Stunden, in den Eileitern fünf bis sieben Tage überleben. Das bedeutet, dass du auch schwanger werden kannst, wenn der Geschlechtsverkehr ein paar Tage vor dem Eisprung stattgefunden hat.

Sobald sich eine mit einer Samenzelle verschmolzene Eizelle in der Gebärmutter eingenistet hat, entsteht ein sogenannter Embryo. Der Embryo ist mit der Gebärmutterschleimhaut verbunden. Nun gelangt ein Hormon ins Blut, das verhindert, dass die Gebärmutterschleimhaut abgebaut wird. Diese bildet die Grundlage für die Ernährung und Entwicklung des Embryos. Wenn die Frau oder das Mädchen jetzt einen Schwangerschaftstest macht, zeigt ein Hormon im Urin an, dass sie schwanger ist.

Wie entstehen eigentlich Zwillinge?

Es können übrigens immer nur eine Eizelle und eine Samenzelle miteinander verschmelzen. Was man vom Vater erbt, befindet sich auf der Samenzelle, was man von der Mutter erbt, auf der Eizelle. Zwillinge entstehen entweder aus zwei Ei- und zwei Samenzellen, das sind dann zweieiige Zwillinge, oder aus einer Ei- und einer Samenzelle, die sich geteilt haben, das sind eineiige Zwillinge. Zweieiige Zwillinge schauen sich etwa so ähnlich wie Geschwister und können unterschiedliche Geschlechter haben, eineiige Zwillinge haben genau das gleiche Erbgut: Sie haben dasselbe Geschlecht und sehen genau gleich aus.

Stand: April 2020

Fokus
Körper & Schönheit
Ich bin schön genug
Körper & Schönheit

Wie realistisch sind eigentlich die berühmten Maße 90-60-90?

Cannabis
Nicht nur Rausch
Cannabis

Cannabis hat vielfältige Wirkungen im Körper und in der Psyche.

Fokus
Cannabis
CBD (Cannabidiol)
Cannabis

Die "andere" Substanz im Cannabis.

Gesundheit & Krankheit
Arztgespräch
Gesundheit & Krankheit

Tipps für Gespräche mit der Ärztin oder dem Arzt.

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese digitalen Cookies sichern, dass die Seite gut funktioniert. Sie helfen uns herauszufinden, welche Seiten und Videos beliebt sind und welche euch nicht zusagen. Einige Cookies werden von Drittanbietern platziert, z.B. für die Wiedergabe von Videos.

Mit "Alle Cookies akzeptieren", stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit ändern oder widerrufen. Es kann passieren, dass manche Inhalte, zum Beispiel Videos, nicht gezeigt werden, wenn du einzelnen Cookies widersprichst.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder Einstellungen anpassen willst, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo, SRF und h5p. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.