Menstruation, Schwangerschaft

Inhalt

Menstruation

Quelle: pexels @polina-zimmermann

Mens, Regel, Tage, Periode, Erdbeerwochen, Tante Rosa – für die monatliche Blutung von Mädchen und Frauen gibt es viele Namen. Wie sagst du am liebsten? 

Bei der Menstruation stößt deine Gebärmutter Schleimhaut in Form von Menstruationsblut ab. Die Gebärmutter zieht sich immer wieder zusammen und das Blut fließt durch Muttermund und Scheide nach draußen. Die Gebärmutter baut jeden Monat Schleimhaut auf, falls man schwanger wird. Wird diese nicht gebraucht, blutet sie einfach ab und der Prozess beginnt von Neuem. Deswegen ist das Menstruationsblut auch dickflüssiger als jenes Blut, das in deinen Adern fließt, und es gerinnt nicht, damit es gut nach draußen gelangen kann und deine Scheide nicht verklebt.

Die Menstruation ist nichts Ekelhaftes, sondern ein natürlicher Vorgang und ein Zeichen, dass dein Körper gut funktioniert und gesund ist. 

Sowohl die Dauer der Menstruation (etwa zwischen 3 und 7 Tage) als auch die Länge des Zyklus (also die Abstände zwischen den Monatsblutungen) schwanken von Mädchen zu Mädchen.

Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, wenn einmal mehr, einmal weniger Zeit zwischen den Blutungen vergeht. Bei jungen Mädchen dauert es nach der ersten Menstruation eine Weile, bis sich ein regelmäßiger Zyklus einstellt. Auch seelische Belastungen, Reisen, Krankheit, Stress und vieles mehr kann den Zyklus beeinflussen.

Wie sich dein Zyklus verhält, kannst du gut beobachten, wenn du einen Menstruationskalender anlegst. Das bedeutet, du schreibst dir auf, wann deine Blutung einsetzt und wie stark sie an den einzelnen Tagen war. Du kannst einen eigenen Code dafür in deinem Taschenkalender finden, eine App auf deinem Handy verwenden (Achtung: Schütze deine Gesundheitsdaten!) oder dir einen handlichen Regelkalender für die Geldtasche kostenlos im Frauengesundheitszentrum holen. Wenn du einmal zum Frauenarzt/zur Frauenärztin gehst, dann wird er/sie dich auch nach deiner letzten Menstruationsblutung fragen. Mit einem Menstruationskalender hast du die Antwort schnell parat.

Wie viel Blut ist normal?

Die Menstruation kann manchmal schwächer und manchmal stärker sein. Am ersten Tag, also am Anfang der Menstruation, kommt meist nur wenig Blut. Am zweiten und dritten Tag werden etwa zwei Drittel der gesamten Menge ausgeschieden, das restliche Drittel folgt an den kommenden Tagen. Viele Mädchen erzählen, dass die Blutung in der Nacht schwächer ist als am Tag.

Die gesamte Flüssigkeitsmenge beträgt durchschnittlich etwa 30-60 ml, das ist eine halbe Kaffeetasse voll. Klingt gar nicht so viel, oder? Jedenfalls ist es für deinen Körper gar kein Problem.

Nur bei besonders langen und starken Blutungen, oder wenn ein Mädchen aus anderen Gründen bereits geschwächt ist, kann es sein, dass der Körper zu wenig rote Blutkörperchen produziert. In diesem Fall sollte eine Ärztin/ein Arzt, am besten eine Gynäkologin/ein Gynäkologe kontaktiert werden.

Sex während der Regel?

Einige Mädchen spüren während der Regel verstärkte Lust auf Sex. Während der Regel sind deine Sexualorgane besonders gut durchblutet, sodass sowohl deine Klitoris als auch deine Scheidenlippen leicht erregbar sind.

Es spricht nichts dagegen, Sex mit dir selbst oder mit deiner Freundin oder deinem Freund zu haben. Anders ist es, wenn du dich dabei nicht wohlfühlst, eventuell Blut an deinen Fingern zu haben, oder es dir unangenehm ist, wenn dein:e Freund:in mit deinem Menstruationsblut in Berührung kommt. Dann gibt es immer noch die Möglichkeit von Kondomen oder Oralschutztüchern. Dies ist vor allem wichtig, wenn man sich nicht so gut kennt, weil man sich über das Menstruationsblut auch mit sexuell übertragbaren Krankheiten anstecken kann. Andere Möglichkeiten sind z.B. ein Tampon zu benutzen und Oralsex zu genießen oder streichelnde Finger an der Klitoris.

Auch während der Regel kann eine Schwangerschaft nicht gänzlich ausgeschlossen werden, darum benutze immer Verhütungsmittel, wenn du nicht schwanger werden möchtest.

Geheimtipp unter Frauen:

Mädchen und Frauen berichten immer wieder, dass Orgasmen gegen Regelschmerzen helfen. Ein Orgasmus, selbstgemacht oder mit Partner:in, kann zum Beispiel deshalb helfen, weil er entspannt und weil dabei Glückshormone ausgeschüttet werden. Probiere es aus, aber natürlich nur, wenn du Lust darauf hast.

Gute Tage - schlechte Tage

Manche Mädchen haben während der Regel besonders viel Energie, andere wiederum fühlen sich schlapp und müde. Einige sagen von sich, dass sie während der Regel besonders verletzlich sind, andere sind eher angriffslustig.

Wie ist es bei dir oder bei deinen Freund:innen? Vielleicht könnt ihr einmal gemeinsam darüber reden, wie es euch mit der Menstruation geht und was euch bei schlechter Laune, Müdigkeit oder Schmerzen besonders gut tut. Diese Gespräche unter Frauen und Mädchen können oft ziemlich stärkend sein.

Manchmal gibt es auch Ähnlichkeiten zwischen Müttern und Töchtern im Erleben ihrer Blutungen, vielleicht magst du einmal deine Mama fragen

Finde heraus, was dir gut tut, ob du dich lieber zurückziehst und innerlich auftankst, oder ob du lieber aktiv nach außen gehst. Es gilt: Du kannst während der Menstruation grundsätzlich alles machen, was du sonst auch machst. Du darfst es aber auch anders machen. Gesund ist, was dir gut tut.

Menstruationsbeschwerden – sich selbst Gutes tun

Während der Menstruation ziehen sich die Muskeln der Gebärmutter zusammen und entspannen sich wieder. Unter anderem dadurch löst sich die aufgebaute Schleimhaut ab. Der Muttermund öffnet sich ein wenig, damit das Blut mit der Schleimhaut abfließen kann.

Dieser Vorgang kann dazu führen, dass du ein leichtes Ziehen im Unterbauch oder auch im Rücken spürst. Das ist grundsätzlich normal und nicht gefährlich, schließlich ist deine Gebärmutter ein Muskel, der gerade etwas leistet. 

Manchmal werden die Schmerzen aber auch so stark, dass du dich unwohl fühlst, dich nicht mehr konzentrieren kannst oder in deinem Alltag eingeschränkt wirst. Dann darfst und sollst du auf jeden Fall etwas dagegen tun oder dir Hilfe bei Beratungsstellen oder der Frauenärztin holen! Vielleicht merkst du auch schon ein paar Tage vor der Regelblutung Veränderungen an deinem Körper, z.B. Spannungen in den Brüsten, Kopf- und Rückenschmerzen, Völlegefühl, Heißhunger oder große Lust auf Süßigkeiten. Um dir die Zeit mit der Regel möglichst angenehm zu gestalten, kannst du ausprobieren, was dir zu dieser Zeit besonders gut tut. Erlaubt ist alles, was zur Entspannung beiträgt. Sport und Bewegung kann dabei genauso hilfreich sein wie ein Nachmittag im Bett. Du kannst auch ruhig mit anderen Mädchen und Frauen darüber reden, was ihnen hilft – vielleicht haben sie einen guten Tipp!

Tipps bei Menstruationsbeschwerden

Hier einige Tipps, was du gegen Beschwerden während der Menstruation unternehmen kannst:

  • Wärme tut gut: Ein warmes Bad, eine Wärmeflasche auf den Bauch oder zwischen die Beine kann zu Entspannung und Schmerzlinderung führen. Ebenso ein warmer Kräuter- oder Ingwertee. In manchen Geschäften gibt es sogar eigene Frauentees.
  • Massagen und bestimmte Yogaübungen (z.B. Katze - Kuh) können entspannend wirken.
  • Sport und Bewegung kann Menstruationsbeschwerden lindern.
  • Auch Orgasmen (beim Sex oder bei der Selbstbefriedigung) können dir vielleicht helfen, dich zu entspannen.
  • Ruhe und Zeit für sich mit der Lieblingsmusik oder Lieblingsserie kann ebenfalls gut tun. 
  • Bestimmte pflanzliche Mittel aus Reformhaus oder Apotheke, z. B. Extrakte aus Mönchspfeffer können bei Krämpfen und auch bei Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit und Unruhe helfen. 
  • Vorteilhaft ist eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung und generell ein gesundheitsbewusster Lebensstil. 
  • Manchmal ist es auch wichtig, einfach mal ein Schmerzmittel zu nehmen.

Wenn all dies keine Wirkung zeigt oder du vielleicht sogar öfter mal nicht in die Schule gehen kannst während deiner Menstruation, kann auch der Frauenarzt/die Frauenärztin weiter helfen. Vielleicht löst nämlich eine Erkankung (z. B. Endometriose) die starken Schmerzen aus und muss zuerst behandelt werden: www.gesund.co.at/frauenaerzte-oesterreich

Weitere Fragen wie: Wie viel Blut verliert man wirklich bei der Menstruation?  Oder: Wie viele Tampons verbraucht eine Frau durchschnittlich im Jahr?  Und weitere Erklärungen zur Menstruation gibt es auf READY FOR RED

Hinweis: READY FOR RED ist eine Lernplattform, die von der Erdbeerwoche zum Thema Menstruation, Zyklus und Co. entwickelt wurde. Die Plattform kann derzeit kostenfrei genutzt werden.

Stand: April 2020

Fokus

Tests

Stress

Tests

Wie hoch ist dein Stressrisiko?

Ernährung

Vegetarisch essen

Ernährung

Was essen Vegetarier*innen und wie gesund ist diese Ernährungsform?

Fokus

Test

Kiffen noch im Griff?

Test

Mit dem Cannabis-Konsum-Check findest du es heraus.

Sex

Geschlechtskrankheiten

Sex

Chlamydien, Pilze, Hepatitis und andere Krankheiten lassen sich behandeln, wenn rechtzeitig diagnostiziert.