Schwangerschaft und Kleinkinder

Inhalt

Aufhören – dem eigenen Kind zuliebe

Aufhören lohnt sich immer. Ihr Risiko, das Kind zu gefährden, kann bis auf das Niveau von Nichtraucherinnen sinken. Ein Rauchstopp hat für das Baby wie für die Mutter nur Vorteile.

Wenn Frauen erfahren, dass sie schwanger sind, sofort mit dem Rauchen aufhören, haben sie ein gleich niedriges Risiko für eine unkomplizierte Schwangerschaft wie Nichtraucherinnen. Wichtig dabei ist, dass Frauen vor der 15. Schwangerschaftswoche mit Rauchen aufhören. Das hat eine Studie aus Auckland gezeigt.

Die positiven Auswirkungen eines Rauchstopps sind groß:

  • Das Risiko einer Fehlgeburt wird kleiner.
  • Die Möglichkeit einer Frühgeburt reduziert sich um die Hälfte.
  • Das Baby hat eine größere Chance, normalgewichtig auf die Welt zu kommen.
  • Die Lungen des Babys sind bis zur Geburt vollständig entwickelt.
  • Das Risiko einer Totgeburt sinkt um ein Drittel.
  • Die Häufigkeit von Infektionskrankheiten oder Allergien ist kleiner.
  • Die Gefahr von plötzlichem Kindstod ist kleiner.

Leider hören nicht alle schwangeren Frauen mit dem Rauchen auf. Etwa jeder dritte Schwangere raucht in der Frühphase der Schwangerschaft. Ein Teil von ihnen hört spontan in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft auf. Andere reduzieren ihren Konsum. Zum Zeitpunkt der Geburt raucht noch etwa jede vierte von allen (werdenden) Müttern, die ursprünglich geraucht haben.

Patronat
Quelle/n
Autor/-in
Tina Hofmann
Revisor/-in
Susanne Lanker