Wer bin ich? - Veraltet
Inhalt

Gefühle sind Wegweiser

Wer bin ich? Was will ich? Was soll ich tun? Und was soll ich bleiben lassen? Diese Fragen kennst du vermutlich schon. Für sie eine Antwort zu finden, ist nicht einfach. Es ist aber möglich, wenn du auf deine Gefühle achtest. 

Dieser Artikel wird nicht mehr aktualisiert. Hier findest du den neuen Artikel "Umgang mit Gefühlen".

Deine Gefühle drücken aus, was du bist, was in dir vorgeht und sie beeinflussen dein Verhalten und deine Entscheidungen. Wenn du deine Gefühle erkennst, kannst du bewusst überlegen, wie du sinnvoll und vernünftig handeln könntest.

Wenn du deine Gefühle bewusst erlebst und sie richtig interpretierst, weißt du auch, wer du bist und welche Meinung du hast, was du willst und du kannst dir überlegen, wie du am sinnvollsten reagierst.

Daher sind alle Gefühle, die du erlebst, in Ordnung: Auch Wut, Ärger, Frustration, Hass, Stress, Neid, Bedrücktheit oder Trauer, weil sie dir mitteilen, dass etwas nicht stimmt, dass eine Änderung notwendig ist, dass du etwas machen musst.

Wenn du dich z.B. wütend fühlst, weißt du, was dich verletzt und dass du handeln musst: In einem ersten Schritt kannst du die Augen schließen und tief atmen, um dich ein bisschen zu beruhigen.

Danach kannst du z.B. mit einer vertrauten Person über deine Gefühle sprechen sowie darüber, was dich wütend gemacht hat: Sprechen erleichtert und hilft, neue Lösungen zu finden.

In einem passenden Moment kannst du mit der Person sprechen, die dich wütend gemacht hat, sie um eine Erklärung bitten, ihr sagen, was dir nicht gefallen hat, so dass sich in Zukunft das Problem nicht wiederholt. Diese Reaktionen sind alle sinnvoll.

Weniger sinnvoll wäre dagegen - nur weil du wütend bist -, zuzuschlagen oder dich zu rächen.

Wenn dir z.B. eine Prüfung Angst macht, weißt du, dass diese Prüfung für dich wichtig ist und dass du sie bestehen willst. Das ist eine positive Eigenschaft von dir, die zeigt, dass du Aufgaben und Ziele ernst nimmst. Eine vernünftige Reaktion ist, dass du dich informierst, was du wissen und tun musst, um die Prüfungsaufgaben lösen zu können, dass du dir Zeit reservierst, um zu üben und dass du mit Kolleginnen und Kollegen oder anderen Personen sprichst, die vom Thema eine Ahnung haben.

Weniger sinnvoll wäre dagegen, die Prüfung zu verdrängen und hoffen, dass du sie mit ein bisschen Glück bestehst.

Auch angehnehme Gefühle, z.B. Glück, Freude, Stolz, Verliebtheit oder Geborgenheit sind Wegweiser, die dir mitteilen, was dir wichtig ist und was du brauchst. Diese Gefühle zeigen dir, welche Aktivitäten du als Hobby ausüben solltest, um deine Batterien wieder aufzuladen. Aufgeladene Batterien sind gut, wenn du anspruchsvolle Aufgaben erledigen musst.

Die angenehmen Gefühle sind auch wichtige Wegweiser, die dir helfen, eine passende Lehre oder das passende Studium zu wählen. Das heißt: Deine Gefühle helfen dir auch, deine berufliche und private Zukunft so zu gestalten, dass sie für dich gut ist.

Patronat
Quelle/n
Autor/-in
Rahel Jünger
Fokus
Schwangerschaft
"Ich bin schwanger!"
Schwangerschaft

Oder deine Freundin ist schwanger. Was nun?!

Klima
gut zu wissen:
Klima

Was ist der Klimawandel?

Fokus
Test
Ausgewogene Ernährung
Test

Mach das Spiel der Lebensmittelpyramide.

Stress
Prüfung
Stress

So meisterst du schriftliche und mündliche Prüfungen.

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese digitalen Cookies sichern, dass die Seite gut funktioniert. Sie helfen uns herauszufinden, welche Seiten und Videos beliebt sind und welche euch nicht zusagen. Einige Cookies werden von Drittanbietern platziert, z.B. für die Wiedergabe von Videos.

Mit "Alle Cookies akzeptieren", stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit ändern oder widerrufen. Es kann passieren, dass manche Inhalte, zum Beispiel Videos, nicht gezeigt werden, wenn du einzelnen Cookies widersprichst.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder Einstellungen anpassen willst, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo, SRF und h5p. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.