Körper & Schönheit

Inhalt

Instagram, Blogs und Co – Alles Fake

Quelle: Jürgen Fälchle - stock.adobe.com

Eine Vielzahl der auf Instagram oder in Blogs geposteten, vermeintlich unbearbeiteten Selfies sind bearbeitet. Trotzdem lösen Sie bei BetrachterInnen Gefühle aus wie: „Ich möchte auch so aussehen, ich werde nie so aussehen“.

Fakt ist: Niemand schaut in Wirklichkeit so aus!

„Wir sind wöchentlich zwischen 2.000 und 5.000 Bildern von idealisierten Körpern ausgesetzt, die digital manipuliert wurden“
(Zitat Susie Orbach, Frauenrechtsaktivistin, Autorin, Psychotherapeutin „Bodies“, 2009, p. 89).

Auch die gezeigte, vermeintlich heile Welt der Posterinnen ist (mehr als) perfekt ausgeleuchtet. Beauty-Produkte oder etwa Küchengadgets werden wirkungsvoll in Szene gesetzt. Was echt wirkt, ist schichtweg Werbung. Übliche Werbung wie Spots im Fernsehen oder Reklamefluten im Briefkasten werden von KonsumentInnen als unglaubwürdig eingestuft. Deshalb versprechen sich Firmen satte Gewinnzuwächse bei Produkten, die von Bloggerinnen, der vermeintlichen „Frau von der Straße“, genutzt und empfohlen werden. Fakt ist: Die Bloggerinnen werden für diese Produktempfehlungen bezahlt.

Tipp: Ein kritischer Blick auf Product Placement schont auch die Geldbörse ;-)

Garantiert ohne Photoshop: Die australische Komikerin Celeste Barber stellt Instagram-Postings von Stars realistisch nach.

Patronat
Quelle/n
Orbach, S. (2009). Bodies. Picador
Autor/-in
Rita Obergeschwandner
Felice Gallé

Fokus

Ernährung

Vegetarisch essen

Ernährung

Was essen Vegetarier*innen und wie gesund ist diese Ernährungsform?

Onlinewelt

Influencer

Onlinewelt

Was steckt hinter dem scheinbar perfekten Alltag von online Stars?

Fokus

Onlinewelt

Tipps und Tricks mit Google

Onlinewelt

Hast du manchmal Mühe im Internet das zu finden, was du suchst?

Stress

Prüfung

Stress

So meisterst du schriftliche und mündliche Prüfungen.