Infos für Täter

Inhalt

Wenn Du zum Opfer einer Gewalttat wirst…

Stell Dir nun mal folgendes vor: Du wirst zum Opfer einer Gewalttat.

Du bist unterwegs und alles scheint ganz normal zu sein; wie immer. Plötzlich tritt eine Gruppe junger Männer auf den Plan - und beginnt brutal auf Dich einzuschlagen. Einfach so. Weil es ihnen Spaß macht!

Du bist allein, Du kannst Dich nicht wehren. Wie fühlt sich das an?

Wenn Du die Dinge, die um Dich herum geschehen, nicht mehr beeinflussen kannst, fühlt sich das grauenhaft an. Die anderen machen mit Dir, was sie wollen: Sie verhöhnen Dich wegen Deinem Äußeren, sie pöbeln dich an, sie schlagen Dir ins Gesicht. Dann treten sie Dich mit den Füßen, klauen Dein Geld, klauen Dein Handy: Du hast keine Chance! Du bist absolut machtlos!

Wenn Du sie anflehst, aufzuhören, lachen sie Dich nur aus und schlagen noch massiver zu. Dann hoffst Du nur noch, dass es bald vorbei sein wird, dass Du den gemeinen Angriff überlebst.

Denn jetzt erlebst Du Todesängste! Bald schon wird Dir klar, dass die Angreifer Dich nicht ernst nehmen. Sie hören nicht auf Dich. Ganz im Gegenteil: Je mehr Du sie anbettelst, endlich aufzuhören, desto mehr spornen sie sich gegenseitig an, sie schlagen immer heftiger, immer brutaler zu. Inzwischen liegst Du am Boden. Du krümmst Dich vor Schmerzen.

Tritte landen auf Deinem Körper; unaufhörlich: In Deinen Bauch, in Deinen Brustkorb, auf Deinen Kopf. Du spuckst Deine ausgeschlagenen Zähne aus.

Du fühlst, wie warmes Blut über Dein Gesicht läuft. Du bekommst keine Luft mehr. Kurz darauf verlierst Du das Bewusstsein. Später wirst Du Dich vielleicht an nichts mehr erinnern können.

Nun kommst Du im Spital zu Dir… Wenn Du Glück hast, wirst Du nach ein paar Stunden oder einigen Tagen auf der Intensivstation im Spital wieder zu Dir kommen. Glück deshalb, weil manche Gewaltopfer nie mehr aufwachen. Du wirst Dich womöglich an nichts mehr erinnern können. Es kann sein, dass Du sogar die Angehörigen, die Dich besuchen, nicht mehr erkennst (Gehirnverletzungen, Gedächtnisverlust).

Nach und nach erfährst Du, was Dir angetan wurde. Auch wird man Dir mitteilen, welche längerfristigen Folgen der Angriff für Dich haben wird. Dies kann beispielsweise eine lebenslange, schwere körperliche Behinderung sein.

Nichts ist mehr wie früher! Vielleicht bist Du nun taub auf einem Ohr, oder eines Deiner Augen ist erblindet, Dein Geruchssinn funktioniert nicht mehr – die Möglichkeiten an Folgeschäden sind leider endlos: Fast alle Opfer von Gewalt leiden jahrelang unter heftigen Schmerzen, die nur in seltenen Fällen ganz verschwinden.

Mindestens so tragisch für das Opfer sind seine seelischen, seine psychischen Schmerzen. Solche traumatischen Erlebnisse kann man praktisch nicht vergessen.

Patronat
Autor/-in
Michael Miedaner
Christian Platz