Free-to-Play Spiele
Inhalt

Free-to-Play - Wenn Spiele nichts kosten

Viele der momentan beliebtesten Spiele wie «Fortnite – Battle Royale» oder «Brawl Stars» haben gemeinsam, dass sie kostenlos spielbar sind. Wie schaffen es diese Spiele, trotzdem große Mengen an Geld einzunehmen?

Die Gaming Industrie hat 2018 mehr als 130 Milliarden Dollar umgesetzt. Knapp die Hälfte davon erzielte sie über Mobile Games, die somit am meisten Geld umgesetzt haben. Mobile Games sind Spiele für Android und IOS, die meist kostenlos spielbar sind. Dennoch können damit sehr große Geldmengen umgesetzt werden. Das Modell dahinter nennt sich «Free-to-Play».

Das Free-to-Play Finanzierungsmodell ist weit verbreitet und liegt vielen momentan sehr erfolgreichen Spielen zugrunde. Dabei ist das Spiel kostenlos verfügbar und die Hersteller machen ihren Gewinn über andere Wege – Wege, die oft nicht unproblematisch sind.

Aktuelle Forschungsergebnisse dazu können im Bericht zu "Insert Coin to Continue" eingesehen werden.

Dieses Video von Enter - Fachstelle für digitale Spiele gibt einen guten Überblick zu Free-to-Play:

Video oder Tool gesperrt

Um Videos und Tools zu aktivieren, klicke entweder auf «Cookies wählen» oder auf «Alle Cookies akzeptieren».

 

Fokus
Onlinewelt
Tipps und Tricks mit Google
Onlinewelt

Hast du manchmal Mühe im Internet das zu finden, was du suchst?

Liebe
Liebeskummer
Liebe

Nicht immer wird Liebe erwidert. Meistens werden bei Liebeskummer fünf Phasen durchlaufen.

Fokus
Test
Ausgewogene Ernährung
Test

Mach das Spiel der Lebensmittelpyramide.

Ernährung
Nachhaltig essen
Ernährung

Wie kannst du dich klimafreundlich ernähren?

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese digitalen Cookies sichern, dass die Seite gut funktioniert. Sie helfen uns herauszufinden, welche Seiten und Videos beliebt sind und welche euch nicht zusagen. Einige Cookies werden von Drittanbietern platziert, z.B. für die Wiedergabe von Videos.

Mit "Alle Cookies akzeptieren", stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit ändern oder widerrufen. Es kann passieren, dass manche Inhalte, zum Beispiel Videos, nicht gezeigt werden, wenn du einzelnen Cookies widersprichst.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder Einstellungen anpassen willst, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo, SRF und h5p. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.