Wasserpfeife, Snus, ...

Inhalt

Ein Trend mit verschiedenen Gesichtern

Shisha-Rauchen kann für Jugendliche faszinierend sein, auch bei solchen, die ansonsten Nichtraucher/innen sind. Vielfach ohne die Risiken zu kennen, wird das Rauchen von Shishas für ein  „gemütliches Zusammensein“ in Bars und Cafés, auf Parties oder auch in Parks angepriesen und verwendet.  Geraucht werden Shishas meistens in der Gruppe, auch auf Partys, in Parks usw.

Für  Jugendliche kann Shisha rauchen gleichbedeutend mit „Chillen“ sein und als Gegengewicht zur schnelllebigen Zeit dienen.

Hinzu kommt das Gruppenerlebnis, denn Wasserpfeifen werden in der Regel in Gesellschaft geraucht. Dadurch sind auch solche Jugendliche gefährdet, die bisher noch keinen Tabak konsumiert haben. 

Das Gefährliche am Shisha rauchen ist, dass es zu einer Kulthandlung, zu einer Zeremonie erhoben wird, die ein Zusammengehörigkeitsgefühl und ein Gefühl der Gemeinsamkeit verspricht. 

Patronat
Quelle/n
Autor/-in
Karlheinz Pichler
Revisor/-in
Thomas Beutler