Liebe & Beziehung

Inhalt

Ich bin schüchtern

Fast alle Menschen haben manchmal Zweifel und sind unsicher, wenn es darum geht, Kontakte zu knüpfen. Auch wenn man es manchen nicht ansieht. Je öfter du jemanden ansprichst, desto besser gelingt es dir. So lernst du, mit Schüchternheit und der Angst vor Zurückweisung umzugehen.

Versuche, dich selber zu mögen und herauszufinden, was du willst. Es fällt dir leichter, deine Gefühle zu zeigen, wenn du dir über deine eigenen Empfindungen im Klaren bist.

Tipps gegen die Schüchternheit

Versuche die Art und Weise zu ändern, wie du über deine Schüchternheit denkst. Selbstmitleid macht es nur noch schwieriger. Wenn du ehrlich mit deiner Schüchternheit umgehst, wird sie dich nicht mehr so leicht daran hindern, die Dinge zu tun, die du gerne tun würdest.

Beobachte, wie du dich unter Leuten verhältst. Dann kommst du leichter darauf, was dir schwer fällt und wann du dich selbstsicher fühlst. 

Probier Neues aus und feiere auch kleine Erfolge. Nimm sie als Bestätigung für deine Fähigkeit, dich zu entwickeln.

Übe dich darin, Gespräche zu führen. Höre zu, was die anderen sagen und geh darauf ein. Du brauchst keine Angst zu haben, deine Antworten könnten banal oder gar falsch sein. Lass dir von Freunden und Freundinnen Rückmeldungen geben über dein Verhalten im Gespräch.

Du kannst auch mit der besten Freundin/dem besten Freund ein Rollenspiel machen und Gespräche üben.

Erwarte nicht, dass du bei allen gut ankommst. Schließlich gefällt dir ja auch nicht jeder und jede, oder?

Leidest du generell unter einem schwachen Selbstvertrauen? Unter dem Titel „Selbstvertrauen" findest du weitere Infos zum Thema.