Mädchen*, ihr Körper, ihre Lust

Inhalt

Sichtbare (äußere) Sexualorgane

Quelle: AdobeStock

Die äußeren gut sichtbaren weiblichen Sexualorgane werden in der Fachsprache Vulva genannt. Die Vulva besteht aus den äußeren und inneren Lippen, der Klitoris und den Öffnungen von Harnröhre und Scheide.

Umgangssprachlich sagen viele „Vagina" oder „Scheide" zu den weiblichen Geschlechtsorganen: Deren Öffnungen sind aber eigentlich nur ein Teil der Vulva.

Es gibt auch andere, zärtliche Namen wie z.B. „Mumu", „Lilie" oder „Pussy". Wie nennst du deine?

Wir sprechen von der Vulva. Was alles dazu gehört, kannst du in diesem Text nachlesen. Wenn du dir deine eigene Vulva anschauen willst, kannst du das mit einem Spiegel machen!

Dabei werden bei Mädchen Teile ihrer äußeren Sexualorgane aus Gründen „der Tradition“ entfernt. Man spricht auch von Beschneidung oder FGM (Femal Genital Mutilation) . In Europa ist sie verboten. Die Täter:innen können mit Gefängnis bestraft werden. Hier kannst du mehr darüber erfahren.

Äußere Lippen

Die äußeren Lippen von Mädchen und Frauen sind behaart. Manche nennen sie Scheidenlippen, Venuslippen oder Schamlippen (aber was gibt’s da zu schämen?).

Die linke Lippe kann größer als die rechte sein oder umgekehrt, das ist völlig normal. Wenn du sie auseinanderziehst, kannst du die inneren Scheidenlippen und deine Scheidenöffnung sehen. Ist ein Mädchen sexuell erregt, dann schwellen die Scheidenlippen etwas an und röten sich.

Innere Lippen

Die inneren Lippen von Mädchen und Frauen sind im Gegensatz zu ihren äußeren unbehaart. Auch sie können unterschiedlich groß sein. Sie sind von Mädchen zu Mädchen auch verschiedenfärbig. Sie können aus den äußeren Scheidenlippen herausragen oder darunter verborgen liegen. Bei vielen Mädchen reagieren sie empfindlich auf Berührungen. An ihrem oberen Ende bilden sie eine Art Kapuze, dort liegt der Kopf der Klitoris (Kitzler). Wenn du die Scheidenlippen auseinanderziehst, siehst du auch die Harnröhrenöffnung und die Scheidenöffnung.

Klitoris oder Kitzler

Die Klitoris ist das Lustorgan von Mädchen und Frauen. Sie ist also für die schönen Gefühle beim Sex oder bei der Selbstbefriedigung zuständig. Äußerlich ist nur ein kleiner Teil davon sichtbar, nämlich der Kopf der Klitoris, auch Klitoriseichel genannt. Dieser ist, genauso wie die Penisspitze bei Burschen, sehr berührungsempfindlich. Willst du mehr darüber erfahren, klicke hier.

Harnröhrenschwellkörper und Harnöffnung

Die Harnöffnung von Mädchen befindet sich zwischen ihrer Scheidenöffnung und dem Kopf ihrer Klitoris. Sie ist zum Urinlassen (Pinkeln) da. Dein Körper hat zwischen den Beinen also drei Öffnungen: Harnöffnung, Scheide und After (Poöffnung). Im Gegensatz zur Scheide ist die Harnröhre viel kleiner und nicht dehnbar, man kann sie also nicht verwechseln.

Bei manchen Mädchen tritt aus der Harnöffnung bei sexueller Erregung oder während ihres Orgasmus eine glasige oder milchige Flüssigkeit aus, das weibliche Ejakulat. Viele halten das fälschlicherweise für Urin, das ist es aber nicht. Der sogenannte 'Freudenfluss' ist mit lustvollen Gefühlen verbunden. Meist wird vorher mit dem Finger der Harnröhrenschwellkörper (ein Teil der Klitoris) innen oben in der Scheide stimuliert, du kannst deutlich einen kleinen festen Knubbel spüren. Dabei wird Ejakulat gebildet, es sammelt sich im Schwellkörper, bevor es ausfließt oder -spritzt. Das kann mit oder ohne Orgasmus passieren. Es gibt Mädchen und Frauen, die ejakulieren (manchmal oder immer), und solche, die nicht ejakulieren. Beides ist völlig normal. Entdecke deine Lust und wie sie sich äußert! Alles, was sich für dich gut anfühlt, ist gesund und normal. 

Scheidenöffnung

Die Scheide oder Vagina einer erwachsenen Frau ist 8 bis 10 cm lang, ihre Wände liegen aneinander. Am Ende der Scheide liegt der Muttermund, die Öffnung zur Gebärmutter. Die Scheide ist sehr dehnbar, weil sie ein Muskelschlauch ist. Sie kann einen Finger, Tampon, Penis oder etwas anderes aufnehmen und sich bei einer Geburt so weit dehnen, dass ein Baby hindurch gleiten kann.

Deine Scheide selbst hat kaum Nerven, deswegen spürst du darin so gut wie nichts, wenn du einen Tampon oder eine Menstruationstasse trägst. Die Schwellkörper deiner Klitoris jedoch, die hinter deinen Scheidenwänden liegen, sind hochsensibel und erregbar, wenn du oder jemand anderes mit dem Finger deine Scheide massierst. Vor allem der Harnröhrenschwellkörper, eine leicht gerippte Stelle an der oberen Scheidenwand, ist besonders sensibel auf Berührung.

Wenn du den Finger in deine Scheide bis ans Ende führst, dann kannst du deinen Muttermund fühlen. Er fühlt sich wie eine Nasenspitze an und ist manchmal fester und manchmal weicher, je nachdem wo du dich in deinem Zyklus gerade befindest.

Aus deiner Scheidenöffnung tritt kontinuierlich Schleim (weißer Ausfluss) und an den Tagen deiner Menstruation das Blut aus.

Manche Mädchen sind unsicher und finden ihre Scheidenöffnung zu eng, weil es anfänglich ungewohnt und schwierig sein kann, einen Finger oder einen Tampon in ihre Scheide einzuführen. Anspannung, Druck oder Angst können dazu führen, dass die Scheide sich verschließt. Versuch es einfach ein andermal wieder, wenn du das möchtest. Tampons rutschen leichter, wenn du sie mit neutraler Hautcreme oder auch Gleitmittel einschmierst.
Deine Scheide reagiert sehr sensibel auf Stress. Sie zeigt immer deutlich an, ob du dich wohlfühlst oder nicht. Sie öffnet sich lustvoll oder schließt ihre Pforten. Das solltest du respektieren.

Poöffnung

Durch unsere Poöffnung, auch After oder Anus genannt, kann der Darm unverdaubare Nahrungsreste ausscheiden. Damit wir das kontrollieren können, haben wir dort einen Schließmuskel. Die Poöffnung von Mädchen ist dehnbar, aber im Gegensatz zu ihrer Scheide trocken. Der Bereich um die Poöffnung ist bei Mädchen und Burschen äußerst empfindlich.

Manche Mädchen und Burschen finden es lustvoll, an ihrer Poöffnung berührt zu werden. Andere finden schon die Vorstellung daran unangenehm.Manche Mädchen und Burschen führen, wenn das beide möchten, den Penis oder Finger beim Sex in die Poöffnung ein. Dies wird Analverkehr (von Anus = Poöffnung) genannt. Möchten zwei Menschen Analsex haben, ist wichtig, dass sie vorsichtig und langsam sind, denn die Poöffnung ist sehr eng. Bist du nicht entspannt, kann es für dich schmerzhaft sein und zu du kannst eine Verletzung erleiden. Wichtig ist außerdem, Gleitgel zu verwenden, da der Po nicht von selbst Feuchtigkeit produziert.Als Schutz vor einer Infektion mit HIV/Aids oder einer anderen sexuell übertragbaren Krankheit müssen bei Analsex unbedingt die Safer Sex-Regeln angewendet werden. Benutzt daher ein Kondom!

Für diese, wie alle anderen Sextechniken gilt: Mache nur, was du als angenehm empfindest und was sich gerade toll anfühlt. Das kann sich verändern und an zwei verschiedenen Tagen völlig unterschiedlich sein. Mach nicht mit und sag NEIN, wenn du dich zu etwas gedrängt fühlst, Ekel empfindest oder Angst hast. Lass dich zu nichts überreden, was dir unangenehm ist. Du musst beim Sex gar nichts machen, was dir nicht gefällt. Du kannst auch jederzeit noch Stopp sagen, wenn ihr schon in Aktion seid. Zum Thema Einverständnis findest du hier ein lustiges Video

Stand: April 2020

Patronat
Quelle/n
Autor/-in
Hanna Rohn

Fokus

Gesundheit & Krankheit

Medikamente

Gesundheit & Krankheit

Mach das Quiz rund um Antibiotika.

Cannabis

CBD (Cannabidiol)

Cannabis

Die "andere" Substanz im Cannabis.

Fokus

Ernährung

Fette

Ernährung

Einige Fette machen fit, andere eher fett.

Ernährung

Superfood

Ernährung

Sind Superfoods tatsächlich so gesund?