Wahrheit oder Lüge

Inhalt

Jede Website verfolgt ein Ziel

Eine Website kostet Zeit und Geld. Wer eine Website betreibt und pflegt, egal ob Privatperson oder Organisation, will etwas damit erreichen. Hat dies einen Einfluss auf die Qualität der angebotenen Inhalte?

Geht es z.B. um deine Gesundheit oder deine berufliche Zukunft, sind zuverlässige Inhalte und Empfehlungen sehr wichtig, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

Im Internet gibt es jedoch Websites, deren Inhaber aus verschiedenen Gründen einseitige oder unzutreffende Aussagen veröffentlichen.

Versuche deshalb herauszufinden, was das Ziel einer Website ist. Es hat einen Einfluss darauf, ob die Texte einer Website vertrauenswürdig sind oder besonders kritisch gelesen werden sollten. 

Wer finanziert eine Website: Werbung und Geld

Viele Websites finanzieren sich durch Werbung, z.B. Google und Facebook. Auch Online-Zeitungen, wie Heute, der Standard oder die Zeitung Österreich.

Mit Werbung werden die Kosten der Redaktion, der Marketingabteilung, für Programmierung und Webdesign, aber auch Infrastrukturkosten und weitere Ausgaben gedeckt.

Weil an deinem Bildschirm Werbung eingeblendet wird, kannst du die Zeitungsartikel kostenlos lesen, mit Google gratis im Internet suchen und dich auf Facebook gratis mit deinen Freunden austauschen.

Darum ist Werbung für Websitebetreiber eine interessante Lösung, um Dienstleistungen anbieten zu können, für die die Nutzer vermutlich kein Geld ausgeben würden.

Werbung kann aber auch ein Problem sein. Stell dir vor eine große Automarke macht oft Werbung bei einer Online-Zeitung. Für die Online-Zeitung ist diese Werbung sehr wichtig, weil sie ihre Artikel gratis im Internet zeigt und das Geld mit der Werbung verdient.

Wenn die Automarke nun ein neues Modell auf den Markt bringt, könnte sie zur Online-Zeitung gehen und sagen: «Wir bringen ein neues Auto heraus, bitte schreibt doch auf eurer Internetseite einen Artikel darüber, wie super das neue Auto ist. Wenn ihr das nicht macht, werden wir keine Werbung mehr auf eurer Seite machen.» Dann schreibt die Zeitung nicht mehr neutral über das Auto, sondern so wie es der Werbekunde (die Automarke) möchte.

Werbung hat also Vorteile, wenn man dafür gratis etwas machen kann. Werbung kann aber auch problematisch sein, wenn die Werbenden Einfluss auf die Inhalte von Seiten nehmen. Das solltest du beim Surfen stets im Hinterkopf behalten.

Das ist besonders bei Blogger/-innen und YouTube-Stars immer zu beachten: Viele Menschen, die Videos ins Internet stellen in denen sie z.B. Schmink- oder Modetipps geben werden oft nicht nur von den Firmen gratis mit den jeweiligen Produkten versorgt, sondern werden sogar dafür bezahlt diese zu testen! Dass diese Testberichte dann zumindest ein wenig beeinflusst sind ist wohl klar.

Es gibt auch Webseiten, die ohne Werbung auskommen, weil ein Verein oder eine Organisation dafür bezahlt. Zum Beispiel die Seiten von Sportvereinen, Bundesländern, Hilfsorganisationen oder Parteien.

Sie verbreiten so über das Internet Informationen und ihre Meinung. Auf der Seite des Sportvereins findest du die nächsten Spieldaten. Und auf der Seite der Partei das Datum für die nächste Parteisitzung. Das sind ganz neutrale Informationen.

Aber die Seiten verbreiten auch ihre Meinungen und hoffen, die Besucher/-innen von ihrer Meinung überzeugen zu können. Jedes Bundesland wird auf seiner Webseite schreiben, dass es besonders schön ist, dort zu wohnen. Jede Partei wird schreiben, dass ihre Anliegen in der Politik die wichtigsten sind. Und jeder Sportverein schreibt, dass seine Sportart besonders spannend ist.

Websites zur Meinungsverbreitung - Glaubwürdigkeit von Beiträgen

Auch einzelne Menschen haben das Bedürfnis ihre Meinung oder bestimmte Werte im Web kund zu tun. Das kann man mit Beiträgen in Foren, Blogs, sozialen Netzwerken und in Kommentaren tun.

An solchen Orten findest du also Meinungen – und eben nicht neutrale Beiträge. Darum solltest du solche Beiträge nicht immer als zuverlässige Informationsquellen ansehen. Denn nur weil es die Meinung von jemandem ist, muss es noch lange nicht wahr sein.

Websites als Verkaufsinstrument

Viele Websites dienen dazu für Produkte oder Dienstleistungen Werbung zu machen. Selbstverständlich werden die Produkte im Internet attraktiv präsentiert, um möglichst viele Kunden zu gewinnen.

Dabei ist es wichtig zu klären, ob die Firma seriös ist bzw. ob ihre Produkte leisten, was sie versprechen. Bevor du etwas kaufst, hole Meinungen anderer ein, z.B. bei Personen, die in Kontakt mit dieser Firma oder Organisation waren bzw. deren Produkte gekauft und genutzt haben. 

Wir über uns: Was will feel-ok.at?

feel-ok.at wird mit öffentlichen Geldern finanziert. Dank unserer Fördergeber ist feel-ok.at werbefrei und kostenlos.

Unser Ziel ist, dir online gut recherchierte und aktuelle Inhalte zur Verfügung zu stellen. Sie sollen dich in deinem Alltag, mit Freunden, in der Schule/Beruf, mit den Eltern oder wenn du Probleme hast und nicht mehr weiter weisst, unterstützen.

Texte, Quiz, oder Video-Clips helfen dir, dich besser kennenzulernen und herauszufinden, was dir gut tut. Du lernst zum Beispiel, was Rauchen mit deinem Körper macht, wie du Stress auf dem Pausenplatz aus dem Weg gehst oder wie du mit Liebeskummer umgehen kannst.

feel-ok.at ist eine Website zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens Jugendlicher: Das ist, was du von uns erwarten kannst. Deshalb wirst du auf unserer Website nie lesen, dass Rauchen «in» und Sport «out» ist.

Patronat
Autor/-in
Martin Hermida
Revisor/-in
Lukas Wagner / Thomas Zenkl