Fake News und Verschwörungstheorien

Inhalt

Verschwörungstheorien gab es schon immer

Quelle: pixabay

Brunnenvergiftungen und Hexenverbrennungen im Mittelalter. Die Freimaurer und die Illuminaten. Die Protokolle der Weisen von Zion. Verschwörungstheorien gibt es nicht erst seit dem Internet.

Vom Mittelalter…

Verschwörungstheorien gibt es wahrscheinlich seit es gesellschaftliche Zusammenschlüsse gibt. Und auch in der Geschichte zeigt sich, dass Menschen jüdischen Glaubens immer wieder als Sündenböcke missbraucht wurden.

Den Mythos der Brunnenvergiftung gibt es schon seit der Antike, aber vor allem im 14. Jahrhundert während der großen Pest wurden Juden beschuldigt, Trinkwasserbrunnen zu vergiften und so die Pest ausgelöst zu haben. Die damals ungleich mächtigere katholische Kirche hat diese Verschwörungstheorie in Umlauf gebracht und sie als Grund zu Judenverfolgungen genommen.

Ähnlich verhielt es sich mit Hexenverbrennungen 200 Jahre später. Dabei war die Zielgruppe Frauen, denen vorgeworfen wurde, mit dem Teufel im Bunde zu stehen. Frauen wurden gefoltert und hingerichtet, nur weil sie von anderen Menschen als Hexe bezichtigt wurden.

… bis heute

Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden die Protokolle der Weisen von Zion, ein antisemitisches Werk, das auf fiktionalen Texten aus dem 19. Jahrhundert basiert. Darin wird beschrieben, dass Juden die Weltherrschaft übernehmen möchten. Bereits Anfang der 1920er Jahre wurde das Werk als Fälschung und Verschwörungstheorie entlarvt, das änderte jedoch nichts daran, dass Adolf Hitler sie in "Mein Kampf" zitiert und sie im Dritten Reich als Grundlage für den Schulunterricht dienten. Selbst heute noch dient das Buch als Grundlage vieler antisemitischer Verschwörungstheorien.

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts häuften sich vor allem durch die Veröffentlichung von Büchern zum Thema Verschwörungstheorien. So wird behauptet, dass die Mondlandung nie stattgefunden hätte, dass in der Area 51 Außerirdische seziert wurden und von dort aus mit ihnen kommuniziert wird und dass der Tod von John F. Kennedy, Marilyn Monroe und Lady Diana anders verliefen als in den Medien behauptet.

Mit der Entwicklung des Internets wurde die Kommunikation schneller und das Verschicken und Veröffentlichen von Nachrichten wurde dezentralisiert und vereinfacht. Ähnlich wie bei Falschnachrichten beschleunigte das die Verbreitung von Verschwörungstheorien, weshalb heute viele Menschen daran glauben, dass es sich bei COVID-19, der Klimakrise und 9/11 um Verschwörungen höherer Mächte handelt. Dabei stehen sich widersprechende Annahmen (COVID-19 gibt es nicht vs. COVID-19 ist eine Bio-Waffe) nebeneinander. Wichtig ist dabei nur, dass den offiziellen Nachrichten etwas entgegengestellt wird.

Stand: August 2021

Patronat
Quelle/n
Butter, Michael (2018): Nichts ist, wie es scheint. Über Verschwörungstheorien. Suhrkamp, Berlin. / Nocun, Katharina / Lamberty, Pia (2020): FAKE FACTS. Wie Verschwörungstheorien unser Leben bestimmen. Quadriga, Berlin.
Autor/-in
Thomas Doppelreiter

Fokus

Klima

geht uns alle an:

Klima

Wie kannst du das Klima schützen?

Alkohol

Notfall

Alkohol

Ruhig bleiben, Bewusstsein, Atmung und Puls prüfen, Notarzt (144) anrufen.

Fokus

Rauchen

Richtig oder Falsch?

Rauchen

"Wer beim Rauchen nicht inhaliert, kriegt keinen Krebs“ - Stimmst du zu?

Rausch & Risiko

Risikobereitschaft

Rausch & Risiko

Wer lebt riskanter: junge Männer oder junge Frauen?