Sexuelle Gewalt

Inhalt

Sexuelle Gewalt ist nicht selten

15 Prozent der Neuntklässler in der Schweiz haben mindestens einmal körperliche sexuelle Gewalt erlebt. Und gar ein Drittel der Schüler/-innen wurden schon Opfer von Belästigungen.

Wie viele Jugendliche sind Opfer von sexueller Gewalt? Eine Antwort auf diese Frage bietet eine Befragung von Neuntklässlern im Rahmen der Optimus Studie Schweiz. Im Rahmen dieser Studie wurden 2009 fast 7'000 Schüler/-innen der neunten Klasse befragt. Zudem wurden Kinderschutzorganisationen über Fälle, die ihnen gemeldet wurden, befragt.

Gemäß dieser Umfrage kommt sexuelle Gewalt häufig vor: 15% (22% der Mädchen und 8% der Jungen) gaben an, schon körperliche sexuelle Gewalt erlebt zu haben. Die meisten von ihnen wurden gegen ihren Willen in sexueller Absicht berührt oder geküsst.

2.6% der Mädchen und 0.5% der Jungen hatten schwere Formen sexueller Gewalt erlebt – damit ist das Eindringen mit Gegenständen oder Körperteilen in den Mund, die Scheide oder den Anus gemeint.

Noch höher sind die Zahlen, wenn man sexuelle Gewalt betrachtet, bei der es nicht zu Körperkontakt kam – also Belästigungen oder Exhibitionismus: Ein Drittel (40% der Mädchen, 20% der Jungen) hatte das schon erlebt. Am häufigsten waren dabei Belästigungen über das Internet. Fast jedes dritte Mädchen hat schon erlebt, dass jemand ihr gegenüber über das Internet anzügliche Bemerkungen machte, ihr pornografische Fotos oder Filme schickte, sie zum Sex vor der Webcam aufforderte und Ähnliches mehr. Bei den Jungen machte diese Erfahrung etwa jeder zehnte Befragte.

Rund zwei Drittel der Opfer gab an, mehr als einmal sexuelle Gewalt erlebt zu haben; ein Drittel berichtete sogar über fünf oder mehr Erfahrungen.

Die meisten sexuellen Übergriffe und Belästigungen fanden zu Hause, in der Schule, auf Straßen, in Parks, Restaurants, Pubs oder Clubs statt (Mehr). Wer häufig ausging, selbst gewalttätiges Verhalten zeigte und Alkohol und Drogen konsumierte, gab häufiger an, vom eigenen Partner missbraucht worden zu sein.

Um das Risiko zu vermindern, dass du sexuelle Gewalt erlebst, ist es gut, wenn du weißt, wie du dich schützen kannst.