Sexuelle Gewalt

Inhalt

Strafanzeige machen

Strafanzeige machen: Ja oder Nein? Entscheiden musst du nicht hier und jetzt. Lasse dich von einer Beratungsstelle beraten.

Die Polizei empfiehlt, bei sexuellen Übergriffen eine Anzeige zu machen. Grundsätzlich ist es gut, wenn die Polizei von möglichst allen Sexualstraftaten weiß, und wenn Menschen, die Übergriffe machen, sich vor Gericht verantworten müssen. Außerdem stellen diese Personen möglicherweise auch für andere Menschen ein Risiko dar.

Bis heute werden mehr Sexualstraftaten begangen, als bei der Polizei gemeldet werden. Das zeigt, wie schwierig es sein kann, diesen Schritt zu machen.

Ganz wichtig ist deswegen, dass du dich beraten lässt, bevor du dich entscheidest – am besten von Fachpersonen einer Beratungsstelle. Mit ihnen kannst du die Vor- und Nachteile einer Anzeige besprechen. Sie können dich auch über den Ablauf des Verfahrens und über deine Rechte informieren. Als Opfer einer Sexualstraftat hast du in Strafverfahren besondere Rechte: Du kannst verlangen, dass du von einer Person deines Geschlechts befragt wirst.

Du kannst dich zur Anzeige oder zu Einvernahmen von einer Vertrauensperson begleiten lassen und hast das Recht auf eine/n Übersetzer/in, wenn du dich in deiner Muttersprache besser ausdrücken kannst und Deutsch nicht so gut verstehst.

Polizei und Staatsanwaltschaft müssen dafür sorgen, dass du dem Angeschuldigten (Täter) bei Einvernahmen nicht direkt begegnest.

Du musst keine Fragen zu deiner Sexualität beantworten und hast ein Recht auf Persönlichkeitsschutz.

Die Staatsanwaltschaft wird dich über den Stand des Verfahrens informieren. Wenn du es wünschst, wird die Öffentlichkeit bei der Gerichtsverhandlung ausgeschlossen.

Wenn du eine Frau bist, wird mindestens eine Frau Mitglied des Richtergremiums sein.
Ob du Anzeige machen wirst, ist und bleibt deine persönliche Entscheidung. Wenn du dich dafür entscheidest, begleiten dich die Berater/-innen zur Polizei und unterstützen dich während des Strafverfahrens – natürlich nur, wenn du das möchtest.

In jedem Fall hast du das Recht, dir bei einer Beratungsstelle Unterstützung zu suchen – egal, ob du Anzeige machst oder nicht.

Patronat
Autor/-in
Annette Bischof-Campbell
Ingrid Hülsmann

Fokus

Onlinewelt

Tipps und Tricks mit Google

Onlinewelt

Hast du manchmal Mühe im Internet das zu finden, was du suchst?

Alkohol

Notfall

Alkohol

Ruhig bleiben, Bewusstsein, Atmung und Puls prüfen, Notarzt (144) anrufen.

Fokus

Test

Selbstvertrauen

Test

Vertraust du in deine Fähigkeiten? Oder hast du eher Angst zu versagen?

Ernährung

Fette

Ernährung

Einige Fette machen fit, andere eher fett.

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese digitalen Cookies sichern, dass die Seite gut funktioniert. Sie helfen uns herauszufinden, welche Seiten und Videos beliebt sind und welche euch nicht zusagen. Einige Cookies werden von Drittanbietern platziert, z.B. für die Wiedergabe von Videos.

Mit "Alle Cookies akzeptieren", stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit ändern oder widerrufen. Es kann passieren, dass manche Inhalte, zum Beispiel Videos, nicht gezeigt werden, wenn du einzelnen Cookies widersprichst.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder Einstellungen anpassen willst, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo, SRF und h5p. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.