Coronavirus

Inhalt

Wenige Themen beschäftigen und betreffen in so kurzer Zeit so viele Menschen - weltweit und in Österreich. Eltern sind besonders von den Auswirkungen des Coronavirus betroffen, denn in vielen Fällen müssen sie Kinderbetreuung & -bildung und Homeoffice unter einen Hut bringen.

Eltern sind besonders betroffen

Aufgrund des Coronavirus wurden Schulen und Kindergärten geschlossen. Kinder, deren Eltern dringenden beruflichen Tätigkeiten nachgehen müssen und für die keine andere Betreuungsmöglichkeit gefunden werden kann, werden weiter in den Schulen und Kindergärten betreut. Die meisten Eltern betreuen ihre Kinder jedoch zuhause und müssen verschiedene Aufgaben gleichzeitig meistern. Wie gehen Sie damit um? Wie bringen Sie Kinderbetreuung & -bildung und Homeoffice unter einen Hut? Wie organisieren Sie sich mit Ihren Kindern? Wie besprechen Sie das Thema mit ihnen? Ihre Anregungen und Erfahrungsberichte sind willkommen! Um diese zu veröffentlichen, klicken Sie bitte unten auf das Bleistift-Symbol. Die Beiträge von anderen Eltern sehen Sie, indem Sie in der Sprechblase auf den Pfeil (nach rechts) klicken.

Das Coronavirus Kindern einfach erklärt

In diesem Informationsvideo der Stadt Wien, wird Kindern leicht verständlich erklärt, was das Coronavirus überhaupt ist, was es tut und wie man sich davor schützen kann:

Die aktuelle Situation in Österreich

Aktuelle Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus in Österreich finden Sie hier.

Coronavirus-Maßnahmen

Die österreichische Bundesregierung hat umfassende Maßnahmen beschlossen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Jede und jeder von uns, muss einen Beitrag leisten, indem wir unsere sozialen Kontakte reduzieren.  Es sollen nur jene direkten Kontakte gepflegt werden, die unbedingt notwendig sind und ansonsten Telefon oder andere technische Möglichkeiten genutzt werden. Risikogruppen (ältere Menschen (65+) und Menschen mit chronischen Erkrankungen) sollen so bestmöglich geschützt werden.

Was ist weiterhin möglich?

  • Berufliche Tätigkeit, wobei ein Abstand zwischen einzelnen MitarbeiterInnen von 1 Meter einzuhalten ist, sofern nicht durch entsprechende Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko minimiert werden kann.
  • Besorgungen zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens (z.B.: Lebensmitteleinkauf, Gang zur Apotheke oder zum Geldautomat, Arztbesuch, medizinische Behandlungen, Therapie, Versorgung von Tieren). Es ist dabei ein Abstand von einem Meter von anderen Personen einzuhalten.
  • Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen.
  • Bewegung im Freien alleine (z.B.: Laufen gehen, spazieren gehen) und mit Menschen, mit denen man zusammen wohnt oder wenn ein Abstand von mindestens 1 Meter zu anderen Menschen sichergestellt ist. Sportplätze dürfen nicht betreten werden!

Quelle: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

Sich informieren und Hilfe holen

  • Allgemeine Informationen zu Übertragung, Symptomen und Vorbeugung erhalten Sie 24 Stunden täglich unter der Telefonnummer 0800 555 621
  • Nur wenn Sie konkrete Symptome (Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Atembeschwerden) haben, bleiben Sie zu Hause und wählen Sie bitte die Gesundheitsnummer 1450 zur weiteren Vorgehensweise.

Weitere Hotlines finden Sie hier.

Fokus

Tipps

Funkstille?

Tipps

Erfahren Sie hier, wie Sie mit Ihrem Sohn / Ihrer Tochter im Dialog bleiben können!

 

Psychische Belastungen

Psychische Störungen

Psychische Belastungen

Erfahren Sie Näheres über psychische Störungen sowie über Behandlungs- und Unterstützungsangebote.

Fokus

Psychische Belastungen

Eltern mit psychischer Belastung

Psychische Belastungen

Sie können trotz psychischer Belastung eine gute Mutter / ein guter Vater sein!

Tipps

Funkstille?

Tipps

Erfahren Sie hier, wie Sie mit Ihrem Sohn / Ihrer Tochter im Dialog bleiben können!