Sex & Sexarbeit
Inhalt

Gesundheitsrisiken

Quelle: SXA Info/ ©Frauenservice Graz

Bei Sex ohne Kondom können sich sowohl Sexarbeiter:innen als auch Kund:innen mit Geschlechtskrankheiten anstecken. 

 

 

 

 



Gesundheitsrisiko: Ohne Kondom!
Einige Kund:innen wollen kein Kondom verwenden. Sie glauben, dass die verpflichtende sechswöchige Untersuchung der Sexarbeiter:innen sie vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützt (näheres zu den verpflichtenden Untersuchungen findest du unter 'Wie ist Sexarbeit geregelt?'). Das ist natürlich Unsinn! Um sich selbst und andere vor Geschlechtskrankheiten zu schützen, sollte man IMMER ein Kondom oder Femidom ('Kondom für die Frau') verwenden.
Das gilt auch für aktiven und passiven Oralsex! Für Oralsex kann man auch sogenannte 'Lecktücher' (oder 'Dental Dams') verwenden. Das sind Folien, die auf die Vulva oder den Anus gelegt werden und so vor Krankheiten schützen.

Safer Sex ist wichtig: 

weil Sexarbeiter:innen nicht über ihre Gesundheit verhandeln und Kund:innen das zu respektieren haben

weil auch in Österreich sexuell übertragbare Geschlechtskrankheiten wie HIV, Syphilis, Tripper und Chlamydien ein Thema sind

weil sich Kund:innen und Sexarbeiter:innen auch beim ungeschützten Oralsex mit Krankheiten anstecken können

weil Kund:innen und auch Sexarbeiter:innen an die Gesundheit ihrer anderen (Sexual-) Partner:innen denken sollten

weil der vorübergehende sexuelle Kontakt ein geschäftlicher ist und nicht auf Vertrauen basiert

Genauere Informationen zu sexuell übertragbaren Krankheiten und zu Safer Sex findest du unter www.aids-hilfe.at 

Stand: Oktober 2023

Fokus
Gesundheit & Krankheit
Gesundheitssystem
Gesundheit & Krankheit

Wer finanziert eigentlich unser Gesundheitssystem?

Ernährung
Nachhaltig essen
Ernährung

Wie kannst du dich klimafreundlich ernähren?

Fokus
Cannabis
Nicht nur Rausch
Cannabis

Cannabis hat vielfältige Wirkungen im Körper und in der Psyche.

Sex
Geschlechtskrankheiten
Sex

Chlamydien, Pilze, Hepatitis und andere Krankheiten lassen sich behandeln, wenn rechtzeitig diagnostiziert.

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese digitalen Cookies sichern, dass die Seite gut funktioniert. Sie helfen uns herauszufinden, welche Seiten und Videos beliebt sind und welche euch nicht zusagen. Einige Cookies werden von Drittanbietern platziert, z.B. für die Wiedergabe von Videos.

Mit "Alle Cookies akzeptieren", stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit ändern oder widerrufen. Es kann passieren, dass manche Inhalte, zum Beispiel Videos, nicht gezeigt werden, wenn du einzelnen Cookies widersprichst.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder Einstellungen anpassen willst, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo, SRF und h5p. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.