Wie kann ich mich schützen

Inhalt

Tipps für Konzerte & Veranstaltungen

Quelle: Glazok / Fotolia

Wie verwendest du Gehörstöpsel richtig? Welche passen zu dir? Und was ist bitte der „DJ-Effekt“?

Bei einem Konzert liegt die Höhe des Schalldruckpegels bei ca. 110 dB. Dieser Lautstärke solltest du dich nur 8 Minuten pro Woche aussetzen, um sicher keinen Gehörschaden zu bekommen. Das ist natürlich manchmal unrealistisch, schließlich willst du ja deinen Spaß haben! Trotzdem gibt es ein paar nützliche Tipps, wie du dein Ohr trotz lauter Musik schützen kannst:

  • Steh bzw. tanze nicht direkt neben den Boxen, sondern lieber in der Mitte des Raumes. Dort stehen meist auch die Techniker, weil dort der allerbeste Sound ist!
  • Mach Lärm-Pausen während des Konzertes! Damit haben die Zilien die feinen Härchen in deinem Ohr die Möglichkeit, sich zwischendurch zu erholen! Nach zwei Stunden Lärm geh für mindestens 15 Minuten in eine ruhigere Umgebung (z.B. WC).
  • Verwende Gehörschutz! Wird der Grenzwert von 93 dB im Zuschauerbereich überschritten, sollte ein Hinweis an das Publikum erscheinen, der vor Gehörschäden warnt und es sollte gratis Gehörschutz geben, frag danach!

Gehörstöpsel

Um einfache Kunststoff-Gehörstöpsel richtig zu verwenden, rolle diese zuerst zwischen zwei Fingern – die Gehörstöpsel werden kleiner. Nun ziehe dein Ohr etwas nach oben (dadurch wird der Gehörgang ganz gerade). Schiebe den Gehörstöpsel in den Gehörgang hinein und halte deinen Finger ein paar Sekunden lang darauf. Der Gehörstöpsel dehnt sich in dieser Zeit wieder aus und verschließt den Gehörgang optimal. Dadurch werden die Schallwellen abgeschwächt ans Innenohr geleitet und ein Gehörschaden wird vermieden.

Im folgenden Video wird dir gezeigt, wie man einfache, billige Gehörstöpsel aus Kunststoff richtig einsetzt: 

Diese bekommst du in Apotheken und Drogeriemärkten (z.B. dm oder Bipa) sehr kostengünstig. Eine Vielzahl von unterschiedlichem Gehörschutz findest du z.B. im Sonicshop online.

Wenn du dich länger in lauter Umgebung (z.B. Konzert oder laute Veranstaltung, Rasenmähen oder Arbeiten mit lauten Geräten) aufhältst, ist es entscheidend, Gehörschutz zu verwenden, um deine Sinneszellen im Innenohr vor einer Schädigung zu schützen.

Werden Gehörstöpsel richtig eingesetzt, verringern diese den Schalldruckpegel um 10 – 40 dB. Es gibt Gehörstöpsel zur einmaligen oder auch zur jahrelangen Verwendung. Es gibt auch professionell angefertigten Gehörschutz, der an das eigene Ohr angepasst ist und Filter beinhaltet, die gewisse Geräusche mehr als andere dämpfen. Ein toller Komfort, den du dir z.B. schenken lassen kannst, wenn du diese öfter brauchst!!!

 Kennst du den DJ-Effekt?Es gibt in Clubs oft einen „DJ-Effekt“. Da beim Publikum und auch beim DJ die Sinneszellen im Innenohr nach ein paar Stunden ermüden, wird alles etwas leiser gehört. Der DJ erhöht daher die Lautstärke. Am Ende einer solchen Nacht ist der Schalldruckpegel deutlich höher als am Beginn. Dies hat natürlich Konsequenzen für alle Ohren und Sinneszellen im Club, die nicht durch passenden Gehörschutz geschützt sind!

Patronat
Quelle/n
Autor/-in
Elisabeth Martini