Vom Wissen zur Umsetzung

Inhalt

Meine Lieblingsausreden erkennen

Quelle: Stauke / Fotolia

Erkennen Sie Ihre Lieblingsausreden!

 Verteilen Sie Punkte für die Intensität der Stimme (0= Gibt’s bei mir gar nicht!, 5=Kenne ich nur zu gut!)

„Lieblingsausreden“

Intensität

gering

stark

0

1

2

3

4

5

 

IM VORFELD DER ENTSCHEIDUNG

„Ich kann nicht!“

 

 

 

 

 

 

„Ich schaff das nicht!“

 

 

 

 

 

 

„Das geht doch gar nicht!“

 

 

 

 

 

 

„Das kann doch kein Mensch!“

 

 

 

 

 

 

„Das ist viel zu schwierig!“

 

 

 

 

 

 

„Das lohnt sich nicht!“

 

 

 

 

 

 

„Das hat doch sowieso keinen Sinn!“

 

 

 

 

 

 

„Das tut man nicht!“ (Moral)

 

 

 

 

 

 

„Eigentlich dürfte ich nicht so viel…!“

 

 

 

 

 

 

„Man sollte, man müsste…“

 

 

 

 

 

 

„Ich kann noch nicht, ich müsste erst noch…“

 

 

 

 

 

 

„Das macht doch nichts!“

 

 

 

 

 

 

„Das ist doch nicht so wichtig!“

 

 

 

 

 

 

„Andere tun’s ja auch (nicht)!“

 

 

 

 

 

 

„Das ist nicht unsere Aufgabe“

 

 

 

 

 

 

„Dafür bin ich nicht verantwortlich“

 

 

 

 

 

 

„Was geht mich das an!?“                        

 

 

 

 

 

 

„Das können andere besser!“

 

 

 

 

 

 

„Das war schon immer so!“

 

 

 

 

 

 

„Das habe ich nie (so) gemacht!“

 

 

 

 

 

 

„Wo kämen wir hin, wenn…!?“

 

 

 

 

 

 

„Lieber nichts riskieren“

 

 

 

 

 

 

„Was, wenn es schief geht?“

 

 

 

 

 

 

„Besser den Spatz in der Hand…“

 

 

 

 

 

 

„Lieber sitzen als schwitzen!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IN DER ENTSCHEIDUNG

„Ich will gesünder leben.“

 

 

 

 

 

 

„ …weniger arbeiten.“

 

 

 

 

 

 

„ …häufiger Sport betreiben.“

 

 

 

 

 

 

„ …sparsamer leben.“

 

 

 

 

 

 

„ …bald mal…“

 

 

 

 

 

 

„Irgendwann muss ich mal…“

 

 

 

 

 

 

Keine Pläne.

 

 

 

 

 

 

Keine Termine.

 

 

 

 

 

 

„Jetzt pack ich’s aber an.“

 

 

 

 

 

 

„Jetzt räum‘ ich mal richtig auf!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SABOTAGE DER AUSFÜHRUNG

„Ich bin einfach noch nicht in Stimmung!“

 

 

 

 

 

 

Erst etwas aufräumen.

 

 

 

 

 

 

„Nur noch kurz… „

 

 

 

 

 

 

„Erst mal ausruhen…“

 

 

 

 

 

 

„Mal eben telefonieren, Post sichten, einkaufen…“

 

 

 

 

 

 

„Das hat noch genug Zeit!“

 

 

 

 

 

 

„Einmal ist keinmal“

 

 

 

 

 

 

„Nur heute ausnahmsweise!“

 

 

 

 

 

 

„Bei dem besonderen Anlass…“

 

 

 

 

 

 

„Das kostet doch zu viel Kraft.“

 

 

 

 

 

 

„Das bringt doch nichts.“

 

 

 

 

 

 

„Man lebt doch nur einmal.“

 

 

 

 

 

 

„Lass es doch sein.“

 

 

 

 

 

 

„Der/die macht ja auch Pause.“

 

 

 

 

 

 

„Der/die hat das auch noch nie gemacht.“

 

 

 

 

 

 

„Der/die unterbricht ja auch die Diät.“

 

 

 

 

 

 

„Es ist nicht meine Schuld…“

 

 

 

 

 

 

„Ich kann nichts dafür…“

 

 

 

 

 

 

„Ich schaffe sowieso nichts.“

 

 

 

 

 

 

„Es hat sowieso alles keinen Sinn!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusammenfassend tragen Sie bitte ihre 10 „Lieblingsausreden“ ein:

1

 

 

2

 

 

3

 

 

4

 

 

5

 

 

6

 

 

7

 

 

8

 

 

9

 

 

10

 

 

  • Was sind meine ersten Gedanken zu dem Ergebnis?
  • Wie möchte ich weiter vorgehen? Möchte ich es dabei belassen oder möchte ich etwas verändern?
  • Falls ich etwas verändern möchte: wo sollte ich es als erstes ansetzen, wovon verspreche ich mir eine wohltuende Auswirkung?
Patronat
Quelle/n
Münchhausen, M. (2006). So zähmen Sie ihren inneren Schweinehund. Campus. / Merkle, R. (2001). Wenn das Leben zur Last wird. Pal. / Covey, S. R. (2005). Die sieben Wege zur Effektivität. Offenbach: Gabal.
Autor/-in
Anja Fischer

Fokus

Arbeitsblatt

Liebe, Beziehung

Arbeitsblatt

Wie überwindet man Schüchternheit?

Arbeitsblatt

Selbstvertrauen aufpeppen

Arbeitsblatt

10 Tipps, um das Vertrauen in sich selbst zu stärken.

Fokus

Kommunikation

Darauf kommt es an:

Kommunikation

Wie kommuniziere ich richtig?

Arbeitsblatt

Selbstvertrauen aufpeppen

Arbeitsblatt

10 Tipps, um das Vertrauen in sich selbst zu stärken.