Auswirkungen von Lärm

Inhalt

Ohrenpfeifen

Quelle: Martin Dworschak / Fotolia

Kennst du das? Plötzlich pfeift, brummt, zischt, knackt oder klopft es im Ohr: das nennt man Tinnitus.

Es ist heute noch immer nicht genau geklärt, was einen Tinnitus auslöst. Es kann im Gehörgang, Innenohr oder auch im Gehirn zu Störungen kommen. Diese können durch verschiedenste Dinge ausgelöst werden: laute Geräusche, Stress (!), Medikamente, Entzündungen im Ohr, Hörsturz etc. Die Expert/innen sprechen daher von einem Symptom einer Krankheit. 

Die wichtigste Gegenmaßnahme: bewahre Ruhe und begib dich in eine ruhige Umgebung. Wenn du das Geräusch nicht aushalten kannst, höre leise Musik und entspanne dich, auch wenn es dir schwierig erscheint. Bist du ruhig und ist es in der Umgebung ruhig, kann dein Körper dich und dein Ohr am besten mit Nährstoffen versorgen und wieder ein Gleichgewicht herstellen. Ist das Geräusch am nächsten Tag z.B. nach einem Konzert noch immer da, geh gleich zum Hals-Nasen-Ohren Arzt! Je früher etwas getan wird (z.B. durchblutungsfördernde Infusion), umso höher sind die Heilungschancen!

Wusstest du?In Österreich sind bis zu einer Million Menschen zumindest einmal in ihrem Leben von Tinnitus betroffen, ca. 100.000 leiden unter Tinnitus. Ein Anstieg der Fälle ist in den letzten Jahren bemerkbar. Immer mehr junge Menschen sind von Tinnitus betroffen. Du auch schon einmal?

Die Menschen die unter einem Tinnitus leiden, sind oft in ihrem Leben schwer beeinträchtigt, so ein Geräusch nervt ja unheimlich, wenn es die ganze Zeit da ist, egal was du machst. Manche bekommen richtige Angstzustände. In ganz schweren Fällen kann ein Tinnitus auch zu einem Suizid führen.