Sexuelle Gewalt
Inhalt

Wie du jemandem helfen kannst

Menschen, die sexuelle Gewalt erlebt haben, brauchen Hilfe von erwachsenen Personen. Aber auch als Jugendliche:r kannst du viele Dinge tun, die helfen.

Wenn eine Freundin, ein Freund oder ein Familienmitglied dir von sexueller Gewalt erzählt, die sie:er erlebt hat, hilfst du ihr:ihm am besten, wenn du dich an einige einfache Verhaltensregeln hältst.

  • Höre dieser Person zu.
  • Hilf ihr, sich zu schützen.Manchmal ist die Gefahr nach einem sexuellen Übergriff noch nicht vorüber. Wenn die Person bedroht oder verfolgt wird, ist es wichtig, dass sie geschützt wird.

    Es gibt Schutzhäuser, falls die Person einen sicheren Ort braucht. Wende dich an eine Beratungsstelle, damit die Berater:innen dort weiterhelfen können. Ruf in akuten Gefahrensituationen die Polizei an (Telefon 133).
  • Ermuntere sie dazu, sich Hilfe zu holen und sich an eine Beratungsstelle zu wenden.Oft wissen Angehörige, Freundinnen und Freunde nicht, wie sie Opfern von sexueller Gewalt helfen können.

    Außerdem gibt es Fragen, über die nur Fachleute Bescheid wissen: Ist eine Strafanzeige sinnvoll oder nicht? Wie macht man eine Strafanzeige? Kann die Person allein mit den Folgen der sexuellen Gewalt fertig werden? Braucht sie eine Psychotherapie? Müssen die Eltern Bescheid wissen?

    In den Beratungsstellen arbeiten Fachleute, die diese Fragen beantworten können und viel Erfahrung mit den Folgen sexueller Übergriffe haben.

Und wenn sich die Person nicht helfen lassen möchte? – Dann musst du das erst mal respektieren. Aber es ist gut, wenn du mit jemandem darüber redest.

Patronat
Autor/-in
Annette Bischof-Campbell
Revisor/-in
Ingrid Hülsmann
Fokus
Stress
Schlafprobleme
Stress

Hast du die Ursache des Schlafproblems beseitigt, kannst du wieder gut schlafen.

Cannabis
Nicht nur Rausch
Cannabis

Cannabis hat vielfältige Wirkungen im Körper und in der Psyche.

Fokus
Test
Selbstvertrauen
Test

Vertraust du in deine Fähigkeiten? Oder hast du eher Angst zu versagen?

Tests
Stress
Tests

Wie hoch ist dein Stressrisiko?

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese digitalen Cookies sichern, dass die Seite gut funktioniert. Sie helfen uns herauszufinden, welche Seiten und Videos beliebt sind und welche euch nicht zusagen. Einige Cookies werden von Drittanbietern platziert, z.B. für die Wiedergabe von Videos.

Mit "Alle Cookies akzeptieren", stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit ändern oder widerrufen. Es kann passieren, dass manche Inhalte, zum Beispiel Videos, nicht gezeigt werden, wenn du einzelnen Cookies widersprichst.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder Einstellungen anpassen willst, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo, SRF und h5p. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.