Habe ich eine Essstörung?

Inhalt

Ich vermeide alles Ungesunde

Wenn du davon besessen bist, dich gesund ernähren zu wollen, leidest du möglicherweise an einer Orthorexie.

Kommt dir Fionas Geschichte bekannt vor; erlebst du teils ähnliches wie sie? Die Diagnose Orthorexie kann zwar nur eine Fachperson bestätigen, aber folgende Merkmale deuten auf eine Orthorexie hin:

  • Der gesundheitliche Wert von Nahrung ist dir wichtiger als das Essvergnügen.
  • Du schränkst die Anzahl jener Nahrungsmittel, die du essen "darfst", laufend ein.
  • Du verbringst jeden Tag sehr viel Zeit damit, über gesunde Nahrungsmittel nachzudenken.

Menschen mit Orthorexie

  • sind oft so stark mit sich selbst und mit ihren Essgewohnheiten beschäftigt, dass sie sich immer mehr von ihrer Umwelt isolieren und von der Familie und von FreundInnen zurückziehen. 
  • gehen nicht mehr auf Partys, gehen nicht mehr mit FreundInnen auswärts essen – sogar den Kaffeetratsch sagen sie ab aus Angst, etwas essen oder trinken zu müssen, das „nicht gesund“ ist. Sie kapseln sich ab, um genügend Zeit zu haben, ihre nächsten Mahlzeiten zu planen und um das essen und trinken zu können, was ihr Plan ihnen erlaubt.
  • Wenn die Essstörung länger andauert, kann es auch zu Problemen in der Schule oder bei der Arbeit kommen: Sie fehlen in der Schule oder am Arbeitsplatz häufiger, haben öfter Meinungsverschiedenheiten und Streit mit SchulkollegInnen oder ArbeitskollegInnen und oft sinkt auch ihre Leistung.
  • Orthorexie ist oftmals die Vorstufe zu einer Anorexie und sollte deshalb unbedingt ernst genommen werden.