Tipps gegen Gewalt - Veraltet

Inhalt

Wenn andere geschädigt werden

Viele Jugendliche sind täglich Opfer von Gewalt. Denkst du an Gewalt, stellst du dir vielleicht Schläge oder Fußtritte vor. Aber Gewalt kommt häufiger in Form von Beschimpfungen, Beleidigungen oder Spott vor.

Dieser Artikel wird nicht mehr aktualisiert. Hier findest du den neuen Artikel "Andere werden geschädigt".

Gewalt „Gewalt“ kann nicht eindeutig beschrieben werden. Auch in der Wissenschaft gibt es keine allgemein akzeptierte Definition und Beschreibung. Die Grenze zwischen normalem Verhalten (z.B. einer heftigen Reaktion in Konflikten) und Gewalt ist manchmal unklar. 

Verschiedene Verhaltensweisen werden als Gewalt bezeichnet: Beschimpfungen, Beleidigungen, Mobbing, Gewaltkriminalität (Raub- und Morddelikte), Vandalismus, gewalttätige Ausschreitungen bei Demos, fremdenfeindliche Aussagen und Handlungen usw. 
begegnet uns fast täglich in den Medien in Form von Schlagzeilen zu Gewaltverbrechen oder Bildern zu Terroranschlägen und Kriegen.

Dabei vergessen wir manchmal, dass viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene täglich von Gewalt betroffen sind (z.B. beschimpft, beleidigt, verspottet oder erniedrigt werden), ohne dass jemand davon Notiz nimmt.

Gewalt kann mit Worten oder Taten, offen oder versteckt ausgeübt werden. Manchmal sind einzelne Personen gewalttätig, manchmal Gruppen, Organisationen oder sogar Staaten.

Folgende Merkmale sind für Gewalt üblich: Absicht,Eine Gewalthandlung wird bewusst geplant und ausgeführt. Bei einem Wutanfall, z.B. in einem Konflikt, kann Gewalt auch unüberlegt geschehen.zielgerichtet, Gewalt richtet sich gegen eine oder mehrere Personen (oder Gegenstände und Sachen). Brutalität, Gewalthandlungen sind oft brutal, d.h. rücksichtslos, grausam und verletzend. Macht und Abhängigkeit Gewaltopfer sind oft unterlegen, weil Täter/-innen stärker oder in der Mehrzahl sind. Es gibt auch Opfer, die von Tätern und Täterinnen abhängig sind und sich darum kaum wehren können (z.B. Kinder – Eltern, Schüler/-in – Lehrer/-in). sowie Schädigung. Gewalt schädigt Menschen oft lange über das Ereignis hinaus und manchmal für immer (z.B. schwere Verletzungen, Angstzustände, Verlust von Angehörigen etc.). Schädliche Folgen werden ausgeblendet oder sind sogar gewollt. Es ist jedoch durchaus möglich, dass die Täter/-innen später ihre Gewalthandlung schwer bereuen.

Tipps

Was kannst du tun, wenn du Gewalt beobachtest oder selber erlebst? Zahlreiche Tipps findest du in den Artikeln „Zuschlagen, verletzen“ bis „Vandalismus“.

Patronat
Quelle/n
Günter Gugel, Handbuch Gewaltprävention, 2010
Autor/-in
Haennes Kunz
Revisor/-in
Jürg Engler / Stefan Christen

Fokus

Alkohol

Notfall

Alkohol

Ruhig bleiben, Bewusstsein, Atmung und Puls prüfen, Notarzt (144) anrufen.

Klima

einfach erklärt:

Klima

Wie wirkt sich der Klimawandel auf Tiere und Pflanzen aus?

Fokus

Stress

Entspannung

Stress

Kurze Entspannungsübungen, große Wirkung.

Ernährung

Vegetarisch essen

Ernährung

Was essen Vegetarier*innen und wie gesund ist diese Ernährungsform?

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese digitalen Cookies sichern, dass die Seite gut funktioniert. Sie helfen uns herauszufinden, welche Seiten und Videos beliebt sind und welche euch nicht zusagen. Einige Cookies werden von Drittanbietern platziert, z.B. für die Wiedergabe von Videos.

Mit "Alle Cookies akzeptieren", stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit ändern oder widerrufen. Es kann passieren, dass manche Inhalte, zum Beispiel Videos, nicht gezeigt werden, wenn du einzelnen Cookies widersprichst.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder Einstellungen anpassen willst, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo, SRF und h5p. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.