Sexuell übertragbare Krankheiten

Inhalt

Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen (STI)

Neben dem, die Erkrankung AIDS auslösenden, HI-Virus gibt es weitere Krankheitserreger, die beim Sex übertragen werden können: Bakterien, Viren, Pilze. Sie sind fast alle unsichtbar. Die meisten kommen viel häufiger vor als HIV. Fast alle dieser Krankheiten bzw. Infektionen lassen sich gut behandeln und heilen, wenn sie rechtzeitig erkannt werden.

Beachte: Unbehandelte sexuell übertragbare Infektionen (STI) können schwerwiegende Folgen haben. Mit sexuell übertragbaren Infektionen steckst du dich vor allem beim ungeschützeten Geschlechtsverkehr an, d.h. Geschlechtsverkehr ohne Kondom. Das Kondom schützt deshalb auch vor etlichen dieser Krankheiten. Die meisten sexuell übertragbaren Infektionen können leichter übertragen werden als HIV.

Erfahre hier, in welchen Situationen eine Übertragung stattfinden kann und wie du dich schützen kannst.

In folgenden Situationen kann eine Übertragung/Ansteckung stattfinden

  • ungeschützter Vaginalsex (der Penis dringt in die Scheide ein; egal ob ein Samenerguss erfolgt oder nicht).
  • ungeschützter Oralsex (Penis oder Scheide werden mit dem Mund oder der Zunge stimuliert, auch wenn kein Samenerguss oder Menstruationsblut in den Mund gelangen).
  • ungeschützter Analsex (der Penis dringt in den After ein; auch wenn kein Samenerguss im After erfolgt).
  • Teilweise auch beim Petting (z.B. Herpes, wenn du mit dem Mund den Ausschlag eines anderen Menschen z.B. beim Küssen berührst oder mit deiner Hand damit in Kontakt kommst und danach dich selbst an einer Schleimhaut berührst).
  • Schon durch engen Körperkontakt (z.B. Filzläuse oder Krätzmilben).

Wie du dich schützen kannst

  • Immer Kondome verwenden, wenn ihr miteinander schlaft (Penis in Vagina oder After).
  • Kondome auch beim Oralverkehr, wenn der Mann befriedigt wird.
  • Dental Dam (das sind Latex-Tüchlein) oder aufgeschnittenes Kondom über die Scheide legen (wenn die Frau mit dem Mund befriedigt wird).
  • Impfung gegen Hepatitis B
  • Impfung gegen HPV

Trotz allem kann es manchmal zu Ansteckungen kommen. Sich mit einer sexuell übertragbaren Infektion infiziert zu haben, ist keine Schande. Die Infektionen zu erkennen und behandeln zu lassen, ist sehr wichtig, um spätere noch schlimmere Folgen abzuwenden. Geh zum Arzt / zur Ärztin, wenn du etwas Ungewöhnliches an dir feststellst. Mehr dazu unter Anzeichen.