Sexuell übertragbare Krankheiten

Inhalt

Behandlung von sexuell übertragbaren Infektionen

Könnte es sein, dass du dich mit einer sexuell übertragbaren Infektion angesteckt hast? Je früher du eine Ärztin oder einen Arzt (zuständig sind Hautärzte, Dermatologen) aufsuchst, desto einfacher und erfolgreicher ist die Behandlung und desto weniger schlimm sind die Folgen der Krankheit.

Die Behandlung kann ganz einfach sein: Oft sind es nur wenige Tabletten (Antibiotika oder Antimykotika), die du einnehmen musst, oder Cremes, die du ein paar Mal auf bestimmte Stellen auftragen musst.

Wenn du einen Partner/eine Partnerin hast, dann musst du mit ihm oder ihr über die Krankheit bzw. Infektion reden. Er oder sie sollte ebenfalls zum Arzt/zur Ärztin gehen und sich – falls nötig - behandeln lassen. Sonst steckt ihr einander immer wieder gegenseitig an.

Meist ist es nötig, bis zum Abschluss der Behandlung auf Geschlechtsverkehr zu verzichten, um den Erreger nicht weiterzugeben. Der Arzt/die Ärztin kann dich beraten.

Hepatitis B ist eine Virus-Infektion, gegen die es eine Schutzimpfung gibt. In Österreich ist es eine Gratisimpfung, die bereits Säuglinge und Kleinkinder erhalten. Auch Schulkinder werden kostenlos geimpft. Schau in deinem Impfpass nach, ob du geimpft bist bzw. besprich die Frage mit deiner Hausärztin oder deinem Hausarzt. Fachleute empfehlen diese Impfung.