Trendsportarten
Inhalt

CrossFit®

Quelle: pexels © cottonbro

Bei dieser Sportart handelt es sich um gezielte und effektive Bewegungsaufgaben sowie die gleichzeitige Berücksichtigung von gesunder Ernährung. Da Athlet*innen in Videos und Fotos ihre durchtrainierten Körper zeigen, gewinnt CrossFit sehr schnell an Attraktivität.

Körperlich gesehen geht es darum, die eigenen Grenzen auszutesten und diese zu überwinden. Dadurch kann es gelingen, leistungsfähiger zu werden, Stresshormone zu reduzieren und einen durchtrainieren Körper zu haben. Das Studio, in dem trainiert wird, wird oft als „Box“ bezeichnet, da ursprünglich in Lagerhallen trainiert wurde. 

Die Workouts können individuell gestaltet werden – bei CrossFit gibt es keine fixen Vorgaben. Die einen trainieren jeden Tag nach einem strukturieren Trainingsplan, die anderen machen Übungen, die ihnen gerade einfallen. CrossFit kann auch als professioneller Sport ausgeübt werden, wobei es das Ziel ist, an Wettkämpfen, den sogenannten „CrossFit Games“, teilzunehmen.

Auf der offiziellen Website wird jeden Tag ein Video mit einem Workout für zuhause veröffentlicht, in dem gezeigt wird, welche Bewegungsaufgaben zu erfüllen sind. Laut dieser Website gelingt es durch CrossFit zu einer allgemeinen körperlichen Fitness zu gelangen. 
Da es bisher keine Definition von CrossFit gibt, wurde das Modell „Die 10 körperlichen Fähigkeiten“ entwickelt. Die Person, die bei allen Kriterien am besten abschneidet, ist die fitteste. Die Kriterien lauten: 

  • Kardiovaskuläre Ausdauer (optimale Sauerstoffnutzung und -verteilung im Körper)
  • Durchhaltevermögen und Ausdauer
  • Kraft
  • Beweglichkeit
  • Explosivität
  • Geschwindigkeit
  • Koordination
  • Agilität (Flinkheit/Gewandtheit)
  • Gleichgewicht
  • Präzision (Genauigkeit)

Im Training ist das Ziel all diese Kriterien miteinzubeziehen. So gelingt es möglichst ganzheitlich zu trainieren. 

Für wen ist CrossFit geeignet? 

Grundsätzlich ist diese Sportart für alle Personen geeignet. Die Übungen basieren auf natürlichen Bewegungen, die auch im Alltag vorkommen. So kann zum Beispiel eine Kniebeuge das Aufstehen von einem Sessel sein. Bei CrossFit sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Um falsche Bewegungsmuster zu vermeiden, ist es wichtig, dass die Ausführung regelmäßig von Trainer*innen überprüft wird. Die Intensität und die Schwierigkeit der Übungen sollten erst langsam gesteigert werden.
Wenn man sich dazu entscheidet CrossFit zu machen, ist es wichtig, die Übungen an das eigene Leistungsniveau anzupassen. Schwierige Aufgaben gleich am Anfang können sich negativ auf den Körper auswirken. Wichtig ist es auch, sich zu Beginn nicht gleich mit den Profis zu vergleichen, da diese oft bereits seit Jahren hart trainieren. 
Durch CrossFit kann auch die Gemeinschaft gefördert werden. Sich gegenseitig zu unterstützen und zu motivieren, kann dabei helfen Bewegungsaufgaben zu lösen. Durch diese gemeinsamen Ziele können auch Freundschaften entstehen. 

Welche Ausrüstung wird benötigt?

Zur Grundausstattung gehören eine Klimmzugstange, Kettlebells, Springseile, Gymnastikmatten und Faszienrollen. Sportkleidung, mit der man sich gut bewegen kann und Turnschuhe mit einer möglichst flachen Sohle runden die Ausstattung ab. 
In den Studios ist die Ausrüstung meist vorhanden, möchte man zuhause trainieren, kann man sich überlegen die Geräte anzuschaffen. Manchmal gibt es auch auf Spielplätzen spezielle Geräte, die kostenlos benutzt werden können.

Stand: Dezember 2021

Fokus
Stress
Prüfung
Stress

So meisterst du schriftliche und mündliche Prüfungen.

Finds raus
Raucher*in: Deine Entscheidung
Finds raus

Weiter rauchen? Weniger rauchen? Aufhören?

Fokus
Tipps
"SEX, WE CAN?!" - Der Film
Tipps

Liebe, Sex, Verhütung und noch viel mehr – David und Sophie erleben die erste Liebe.

Ernährung
Fette
Ernährung

Einige Fette machen fit, andere eher fett.

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese digitalen Cookies sichern, dass die Seite gut funktioniert. Sie helfen uns herauszufinden, welche Seiten und Videos beliebt sind und welche euch nicht zusagen. Einige Cookies werden von Drittanbietern platziert, z.B. für die Wiedergabe von Videos.

Mit "Alle Cookies akzeptieren", stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit ändern oder widerrufen. Es kann passieren, dass manche Inhalte, zum Beispiel Videos, nicht gezeigt werden, wenn du einzelnen Cookies widersprichst.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder Einstellungen anpassen willst, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo, SRF und h5p. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.