Sexuelle Gewalt

Inhalt

Mit unklaren Gefühlen umgehen

Manchmal ändern sich die Gefühle während einer neuen Erfahrung, oder man hat kein klares Gefühl, bis die Erfahrung stattgefunden hat. Was dann?

Häufig erlebt man gemischte Gefühle, die sich zum Teil widersprechen. Stell dir vor, du bist mit einem heißen Typen zusammen. Zuerst habt ihr euch geküsst, dann habt ihr geschmust, und jetzt beginnt er, dich am Geschlecht zu berühren. Du findest das spannend, heiß und erregend, zugleich aber auch peinlich und beängstigend. Diese gemischten Gefühle sind normal, wenn du neue sexuelle Erfahrungen machst – einfach weil alles so ungewohnt ist. Außerdem seid ihr noch völlig ungeübt miteinander und müsst erst ausprobieren, wie ihr den Sex miteinander hinkriegt, so dass es sich gut anfühlt. Mach dir zur Faustregel, dass du so lange weitermachst, wie die Lust und die Neugier stärker sind als deine unangenehmen Gefühle.

Wenn dich jemand fragt, ob du mit ihm Sex haben willst, und du hast gemischte Gefühle, dann sagst du am besten... «Wir können das mal ausprobieren, ich weiß aber noch nicht, wie weit ich gehen möchte. Wenn ich „Stopp“ sage, möchte ich, dass du aufhörst».

Dann weiß der Andere, woran er ist, und macht sich keine falschen Hoffnungen. Dadurch hört er/sie auch viel eher auf, falls du tatsächlich „Stopp“ sagst.

Oft hat man erst im Nachhinein ein klares Gefühl darüber, wie man eine Erfahrung gefunden hat. Stell dir vor, du hattest Sex mit jemandem... Vielleicht hast du die Erfahrung irgendwie schön gefunden. Oder komisch, aber doch interessant. Oder eigentlich doch eher unangenehm. Oder belustigend und etwas peinlich.

Vielleicht merkst du, dass du mit dieser Person weitere Erfahrungen machen möchtest; oder möglicherweise denkst du dir «Bloß nicht!!».

Vielleicht merkst du auch ein bisschen, was du gern anders ausprobieren möchtest in der Zukunft. Das kannst du deinem Partner oder deiner Partnerin das nächste Mal mitteilen.

Und auch wenn die Erfahrung rückblickend vielleicht nicht gut war, bist du auf jeden Fall um diese Erfahrung reicher, und deine Gefühle sagen dir schon ein kleines bisschen besser, was du (nicht) willst.

Patronat
Autor/-in
Annette Bischof-Campbell
Ingrid Hülsmann